Heute: Matthäus-Klub Partizan bei Real

22. Oktober 2003, 22:49
3 Postings

Macho-Klub Chelsea buhlt um Real-Spieler - Rangers fordern ManU im "Kampf um Britannien" - Stuttgart erwartet Panathinaikos Athen

Wien - Wenn manchen Worten die entsprechenden Taten folgen, dann verspricht der zweite Teil der dritten Gruppen-Runde zur Fußball-Champions League einen spannenden Mittwoch Abend. Vor dem Auftritt im Madrider Bernabeu gegen die Stars von Real Madrid spucken Lothar Matthäus' Heißsporne von Partizan Belgrad große Töne. "Alles ist möglich", behauptet der Belgrader Spieler Ivica Iliev.

"Die Spanier können einen schlechten, wir einen guten Tag erwischen. Und dann ist ein gutes Resultat für uns drin. Ich bin Optimist", meinte der freche Stürmer. Zwar ist die Mannschaft des früheren Rapid-Trainers nach zwei Spielen in der Gruppe F siegloses Schlusslicht, aber selbst der deutsche Feldherr des Meisters aus Serbien und Montenegro verbreitet große Zuversicht.

Matthäus: "Keine Angst haben"

"Meine Spieler müssen keine Angst haben. Wir sind nicht mit Glück in die Champions League gekommen, sondern durch harte Arbeit", sagte Matthäus, den jedoch erhebliche Personalsorgen drücken. Er bangt um den Einsatz von Taribo West (Darmvirus) und einige andere, durch Grippe geschwächte Stammspieler. Gegen Zidane, Ronaldo, Beckham und Co spielt man nicht alle Tage, daher könnte die Genesung schneller vorangehen.

Im Lager des Weißen Balletts ist das Belgrad-Spiel derzeit von untergeordnetem Interesse. Ein Sieg, es wäre der dritte im dritten Spiel, ist fest eingeplant, um die souveräne Gruppen-Führung vor den Verfolgern Austria-Bezwinger Olympique Marseille und FC Porto, die in Stade Velodrome aufeinander treffen, zu festigen. Außerdem wollen die "Königlichen" ihr 600. Europapokal-Tor (bisher 598) erzielen.

Chelsea hinter Real-Spielern her

Alle anderen Blicke sind derzeit auf den FC Chelsea gerichtet, der den Madrilenen gleich mehrere Spieler abwerben will. Während das Buhlen um Roberto Carlos und David Beckham als aussichtslos gilt, läuft Michel Salgados Vertrag am Saisonende aus. Real-Manager Jorge Valdano drohte dem Londoner Verein des Österreichers Jürgen Macho mit Konsequenzen: "Wenn es stimmt, dass Chelsea dem Spieler ein festes Angebot unterbreitet hat, werden wir den Verein bei der FIFA anzeigen."

Rein sportlich müssen sich die Londoner in Gruppe G mit Tabellenführer Lazio Rom auseinander setzen. Im Fall eines Heimsieges und eines gleichzeitigen Punkteverlustes von Besiktas Istanbul in Prag gegen Sparta hieße der neue Spitzenreiter Chelsea. Den Status der Nummer eins will in Gruppe H Titelverteidiger AC Milan mit einem Heimerfolg über den vierplatzierten FC Brügge wahren. Ajax Amsterdam und Celta de Vigo könnten den Rossoneri behilflich sein, machen sie sich die Punkte doch gegenseitig streitig. Die Rossoneri Maldini ("Wir sind kompakter und stärker als im Vorjahr") und Nesta ("Diese Mannschaft ist wirklich etwas Besonderes") lassen keinen Zweifel über den Ausgang in San Siro offen.

Das Duell der Insel

In Gruppe E kommt es zum Prestige-Duell Glasgow Rangers - Manchester United, das Medien auf der Insel wiederholt zum "Krieg um Großbritannien" erklärten. Dabei kam es vor 50 Jahren zum bisher erst einzigen Treffen in einem Wettbewerb. Die Rangers siegten im Jahr der Krönung von Queen Elisabeth II. im Coronation Cup 2:1 in Glasgow. "Sir Alex wird wohl glauben, dass United komfortabel gewinnt, wenn die Rangers so spielen wie am Sonntag beim 1:1 in Motherwell", witzelt Rangers-Coach Alex McLeish.

Stuttgart gegen Panathinaikos

Sein Kollege Ferguson war extra angereist, um sich die Elf seines "Schülers" und Ex-Spielers anzusehen. Dass McLeish in nur einem Jahr als Dick Advocaats Nachfolger alle drei Titel abgeräumt hat, verblüfft sogar Ferguson. "Er ging zu einem äußerst schwierigen Zeitpunkt zu den Rangers, aber er hat großartige Arbeit geleistet. Das Triple zu gewinnen ist fantastisch", betonte Ferguson respektvoll. Mit einer Sternstunde wie beim 2:1 über ManU will der VfB Stuttgart daheim gegen Panathinaikos den Grundstein zum Achtelfinal-Einzug legen. "Wenn wir weiter kommen wollen, müssen wir Athen schlagen", sagt VfB-Teamverteidiger Andreas Hinkel.(APA/dpa)

PROGRAMM für Mittwoch

Gruppe E

  • 20:45 Glasgow Rangers - Manchester United (live ORF1)
  • 20:45 VfB Stuttgart - Panathinaikos Athen

    Gruppe F

  • 20:45 Real Madrid - Partizan Belgrad
  • 20:45 Olympique Marseille - FC Porto

    Gruppe G

  • 20:45 FC Chelsea - Lazio Rom
  • 20:45 Sparta Prag - Besiktas Istanbul

    Gruppe H

  • 20:45 Ajax Amsterdam - Celta de Vigo
  • 20:45 AC Milan - FC Brügge
    • Lothar Matthäus beweist in Belgrad sein Talent als Trainer.

      Lothar Matthäus beweist in Belgrad sein Talent als Trainer.

    Share if you care.