Van der Bellen: Kein Signal für Bundespolitik

23. Oktober 2003, 18:20
53 Postings

Grünen-Chef: Rein pragmatische Entscheidung - "Eine rot-grüne Variante hätte immer das blaue Bleigewicht"

Wien - Freude bei den Bundes-Grünen: Bundessprecher Alexander Van der Bellen ist zuversichtlich, dass Rudi Anschober als Oberösterreichischer Landesrat gute Umweltpolitik machen werde. "Der Sitz in der Landesregierung war unser Ziel. Ein Signal für die Bundespolitik ist daraus aber keinesfalls abzuleiten", so Van der Bellen am Dienstag. Er freue sich für die OÖ.Grünen, aber es sei eine rein oberösterreichische Entscheidung: "Da ist nichts hinein zu interpretieren".

Van der Bellen legt Wert auf die Feststellung, dass die ÖVP der Zusammenarbeit noch nicht zugestimmt habe. Wenn das der Fall ist, werden die Grünen Landeshauptmann Josef Pühringer (V) wählen - "die Basis der Grünen wird diese pragmatische Überlegung akzeptieren", rechnet Van der Bellen. Da sich in Oberösterreich keine rot-grüne Mehrheit ergibt, müsse man damit bis zur nächsten Wahl warten. "Eine rot-grüne Variante hätte immer das blaue Bleigewicht", appellierte Van der Bellen an etwaiger Kritiker der künftigen Lösung. Es sei eine Zusammenarbeit - "aber keine Koalition", stellte der Grüne Bundessprecher klar. (APA)

Share if you care.