Salzburger FP erodiert weiter

22. Oktober 2003, 14:02
8 Postings

Ortsgruppe Kleinarl geschlossen ausgetreten

Salzburg - Der Aderlass bei der Salzburger FP geht weiter: Am Wochenende hat auch die Ortsgruppe von Kleinarl (Pongau) geschlossen ihren Austritt aus der Partei bekannt gegeben. Die Gruppe rund um den ehemaligen Landtagsabgeordneten Sepp Fritzenwallner plant, bei den Gemeinderatswahlen im März 2004 mit einer eigenen Liste anzutreten. Sie wird voraussichtlich im Rahmen der von dem FP-Dissidenten Helmut Naderer organisierten "Freien Demokraten" kandidieren.

Schon in den vergangenen Monaten haben reihenweise ganze Ortsgruppen die von Karl Schnell geführte Landespartei verlassen. Darunter auch starke FP-Ortsgruppen wie Seekirchen oder Bad Gastein. Vor allem im stimmenstarken Flachgau ist die Basis regelrecht davongelaufen.

Aber selbst die lange Zeit loyale Ortsorganisation in der Landeshauptstadt stellt sich inzwischen gegen den Landesparteichef. Nach dem mit Schnell nicht abgesprochenen Wechsel an der Parteispitze von Vizebürgermeister Siegfried Mitterdorfer zu Gemeinderatsklubobfrau Doris Tazl propagiert die Stadt-FP offen einen von der Landespartei autonomen Kurs.

Und als ob Schnell nicht schon genug Schwierigkeiten hätte, mehren sich nun auch die Anzeichen, dass die von Landtagsabgeordnetem Naderer geführten "Freien Demokraten" bei den kommenden Wahlen nicht nur in ihren jeweiligen Gemeinden antreten. Eine Entscheidung über eine Landtagskandidatur ist zwar noch nicht gefallen, Naderer präsentierte aber vergangene Woche am Rande einer Landtagssitzung Journalisten schon erste Plakatentwürfe für die FDS. Offen blieb dabei nur, ob das "S" in der Abkürzung für Salzburg oder nur für seinen Heimatgemeinde Seekirchen steht, wo Naderer auch Vizebürgermeister ist. (neu)

Leserbrief schreiben Chronik

Share if you care.