Israel: Tausende Reisende von Streik betroffen

22. Oktober 2003, 16:04
2 Postings

Urlauber saßen wegen Streik der Zollbeamten am Flughafen bei Tel Aviv fest

Jerusalem - Ein Streik im öffentlichen Dienst hat am Sonntag in Israel den Rückreiseverkehr nach dem Laubhüttenfest massiv beeinträchtigt.

Tausende Urlauber, die aus dem Ausland zurückkehrten, standen wegen eines Bummelstreiks der Zollbeamten in den Abfertigungshallen am Ben-Gurion-Flughafen bei Tel Aviv Schlange. Im Innenministerium ließen Mitarbeiter die Telefone klingeln und verweigerten die Passausgabe.

Ausweitung des Arbeitsausstandes möglich

Nach einem Bericht des Militärrundfunks erwägen die Gewerkschaften eine Ausweitung des Arbeitsausstandes auf die staatlichen Energie- und Wasserversorgungsunternehmen sowie auf öffentliche Krankenhäuser. Der Vize-Chef des Gewerkschaftsdachverbandes Histadrut, Shlomi Shani, sagte im öffentlichen Rundfunk, die Bevölkerung müsse sich auf einen Ausstand "nie da gewesenen Ausmaßes" vorbereiten. Die Menschen sollten sich vorsichtshalber mit Batterien, Wasser und Müllsäcken eindecken und besser auf Auslandsreisen verzichten.

Gegen Entlassungspläne und Sparmaßnahmen

Die Beamte wollen sich gegen Entlassungspläne und Sparmaßnahmen der Regierung zur Wehr setzen. Das Finanzministerium will damit Einsparungen im Haushalt 2004 erreichen. Bereits im September hatten deshalb rund 50.000 Staatsangestellte den öffentlichen Dienst weitgehend lahmgelegt. Betroffen waren unter anderem Häfen, Flughäfen, die staatlichen Versicherungen, die Arbeitsämter, das Innenministerium, öffentliche Krankenhäuser, Gerichte und Finanzämter.(APA)

Share if you care.