feratel stellt für 2003/04 verbesserte Dividende in Aussicht

27. Oktober 2003, 10:17
posten

Hauptversammlung bestätigte Ausschüttung von 6 Cent je Aktie für 2002/03

Die börsenotierte Innsbrucker Medien- und "e-tourismus"-Gruppe feratel media technologies AG stellt für das laufende Geschäftsjahr 2003/04 (per 30. April) eine "verbesserte Dividende" in Aussicht, wie Vorstandsdirektor Markus Schröcksnadel am Freitag auf der Gewinn Messe sagte: "Wir gehen davon aus, dass sich die positive Entwicklung des Vorjahres fortsetzten wird und wollen auch die Aktionäre in Form einer verbesserten Dividende daran teil haben lassen".

Ausgabe

Bei der Hauptversammlung des Unternehmens am 24. September wurde die bereits angekündigte Ausschüttung für 2002/03 von 6 Cent je Aktie oder 392.000 Euro in Summe bestätigt. Das abgelaufene Geschäftsjahr sei im Zeichen der Konsolidierung, der Kostenreduktion und der Gewinnoptimierung gestanden, so Schröcksnadel. Dies habe schließlich auch die Ausschüttung einer Dividende - bereits nach nur zwei Jahren an der Börse - ermöglicht.

Zahlen

Das Unternehmen sei mit einem Bilanzgewinn von 550.000 Euro, liquiden Mitteln von 5,2 Millionen Euro und einer Eigenkapitalquote von 69 Prozent "sehr gut positioniert". Wenn auch das operative Ergebnis (EBIT) noch mit 220.500 Euro im Minus liege, so drehte das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) von minus 14,124 Millionen Euro auf 61.000 Euro ins Positive. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) konnte mit 2,352 (2,314) Millionen Euro stabil gehalten werden.

Flow

"Das zeigt, dass wir einen starken Cash-flow im Unternehmen erwirtschaftet haben", zeigte sich Schröcksnadel zufrieden. Als Highlights im abgelaufenen Jahr führte der Vorstandsdirektor das Geschäft in Ungarn an sowie die erste e-tourismus-Lösung für Slowenien und die Erweiterung der Produktpalette. Vielversprechend sei zudem das sogenannte "net pad", ein Gerät für Buchmacherorganisationen, bei dem Wettquoten nicht mehr händisch, sondern über einen kleinen Computer eingegeben werden können. Derzeit seien etwa 200 Pads vermietet, Ende des Jahres sollen 450 sein und nächstes Jahr soll sich die Zahl verdreifachen, erläuterte Schröcksnadel das große Potenzial. Erfolge verbuche feratel auch im Incoming-Bereich, wo für Reisebüros all-inclusive-Packages angeboten werden. (APA)

Share if you care.