Weiterer Dämpfer für Austria: 0:1 gegen GAK

21. Oktober 2003, 15:46
96 Postings

Der GAK entführte drei Punkte aus Wien, Keeper Didulica patzte - Regulärer Treffer von Dundee nicht anerkannt

Wien - Zum Abschluss der 13. Runde der Fußball-T Mobile-Bundesliga kam Vize-Meister GAK am Sonntag im Schlager zu einem 1:0 (1:0)- Auswärtssieg bei Meister Austria. Im Duell der beiden UEFA-Cup-Gescheiterten hatten die Grazer vor 7.200 Zuschauern im Horr-Stadion dank eines Treffers von Top-Scorer Roland Kollmann in der neunten Minute das bessere Ende für sich, dem Tor war ein schwerer Fehler von Austria-Keeper Joey Didulica vorausgegangen. Die Austria (verlor zudem auch Afolabi mit Gelb-Rot) konnte die Chance den Sieben-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Rapid zu verringern damit nicht nutzen, der GAK hingegen stieß auf Rang drei hinter dem Wiener Duo vor.

Ex-Austria-Coach Walter Schachner hatte seinen beiden Teamspieler Ehmann und Aufhauser nach dem Scheitern gegen Vaalerenga IF eine Pause gegönnt und Dollinger sowie Ramusch nur auf die Bank gesetzt, aber dem GAK waren die Umstellungen weit weniger anzusehen als den Gastgebern. Dort waren gegenüber der Dortmund-Niederlage am Mittwoch Dheedene, Rushfeldt, Helstad und Gilewicz nicht dabei, dazu fehlten weiter Panis, Rudi und Verlaat.

Ein weiterer Wechsel bei den Violetten wurde schon nach neun Minuten in Frage gestellt. Der Australier Didulica, der nach der 2:4-Niederlage in Bregenz für ÖFB-Teamkeeper Thomas Mandl vereinsintern gefordert wurde und schon in Dortmund beim Tor von Ricken nicht die beste Figur gemacht hatte, musste den frühen Rückstand auf seine Kappe nehmen. Nach weitem Abschlag von Schranz fuhr der Ex-Ajax-Ersatzkeeper am Ball vorbei und Kollmann hatte keine Probleme den Ball ins leere Tor zu befördern - es war bereits der elfte Meisterschafts-Treffer für den Führenden der Torschützenliste.

Den Gastgebern fiel danach kein Mittel ein, um die gesicherte GAK-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Nur einmal wurde es gefährlich, aber einem Treffer von Dundee (34.) wurde wegen Abseits zu Unrecht die Anerkennung verwehrt. Sonst gab es Fehlpässe und Leerlauf am laufenden Band zu sehen. Die erzürnten Austria-Fans verabschiedeten ihr Team mit Pfiffen in die Pause, dazu gab es Sprechchöre "Didi Constantini" und "Vastic raus". Auch ein Transparent "Am besten Boden wächst das größte Unkraut: Rudas und Fani" beschrieb die Unzufriedenheit mit den Geschehen beim Budget-Krösus der Liga.

Mäzen Frank Stronach sprach zur Halbzeit von "einem nicht so besonders gutem Spiel der Austria, aber so rollt der Ball". Nach dem Wechsel rollte der Ball weiter nur selten im Sinne der Austria. Standfest (58.) und Pogatetz (59.) hätten das Spiel für den GAK entscheiden können, dazu musste bei den Hausherren Afolabi in der 65. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Bezeichnend: Vastic ging und sein Ersatz Andreas Schicker aus dem eigenen Nachwuchs leistete zur einzigen Chance durch Dundee (72.) die Vorarbeit. Im Finish hatten Akwuegbu (74.) und Bazina (81.) weitere Gelegenheiten, aber es blieb beim 1:0 - der erste Sieg der GAK gegen die Austria nach fünf Niederlagen in Folge gegen Violett. Dazu war es für die Löw-Elf die erste Heimniederlage in der laufenden Saison.

  • Austria - GAK 0:1 (0:1). Horr-Stadion, 7.200, Rogalla/SUI.

    Tor: 0:1 (9.) Kollmann

    Austria: Didulica - Dospel, Afolabi, Ratajczyk, Troyansky (46. Akaslan) - Janocko, Flögel (46. Kitzbichler), Blanchard, M. Wagner - Dundee, Vastic (71. A. Schicker)

    GAK: Schranz - Pötscher, Tokic, Pogatetz, Majstorovic - Standfest, Milinkovic (90. Ramusch), Sick, Amerhauser - B. Akwuegbu (80. Bazina), Kollmann (89. Tutu)

    Gelb-Rote Karte: Afolabi (65./Foul)
    Gelbe Karten: Vastic bzw. B. Akwuegbu, Kollmann, Sick

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Der diesmal von Beginn an dabei gewesene Sean Dundee (li) von der Austria im Duell mit Mario Tokic (GAK)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Austria-Tormann Joey Didulica agierte beim 0:1 von Kollmann unglücklich

    Share if you care.