Gesunde Lebensweise senkt Risiko der Bildung von Blutgerinnseln

15. Jänner 2000, 10:23

Studie belegt insbesondere Gefahren des Rauchens

Washington - Eine gesunde Lebensweise trägt dazu bei, die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern und damit das Risiko von Herz- und Gefäßkrankheiten zu senken. In der am Freitag veröffentlichten Ausgabe der Fachzeitschrift "Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology" wird eine Studie vorgestellt, in der insbesondere die Risiken des Rauchens, des Alkohol-Konsums und der mangelnden körperlichen Betätigung aufgezeigt werden.

Für die Studie untersuchten Forscher der Queen University in Belfast mehr als 2.000 walisische Männer zwischen 49 und 65 Jahren. Dabei wurden sechs Blutwerte unter die Lupe genommen.

"Wer nicht raucht und sich ausreichend bewegt, erreicht nicht nur eine Verringerung der Cholesterin-Werte und eine Herabsetzung des Blutdrucks, sondern vermindert auch die Bildung von Blutgerinnseln", sagte Professor John Yarnell. Durch die Untersuchung sei nachgewiesen worden, dass das Risiko von Herzkrankheiten schnell sinken könne, wenn Patienten das Rauchen einstellten, unterstrich Yarnell. (APA)

Share if you care.