Abschiedsnummer der "Volksstimme"

23. Oktober 2003, 20:36
27 Postings

Letzte Ausgabe der KPÖ-Zeitschrift erschienen - Baier: Nachfolgeprojekt geplant, muss sich "materielle Basis selbst erwirtschaften"

Die finanziellen Einbußen für die KPÖ durch die Niederlage im Novum-Prozess haben auch für die "Volksstimme" harte Konsequenzen. Die Wochenzeitung wird eingestellt, heute, Donnerstag, erschien die letzte Ausgabe des Titels. Entsprechende Medienberichte bestätigte KPÖ-Chef Walter Baier auf der Homepage der Partei.

"Es war den ständigen und den (meisten) gelegentlichen MitarbeiterInnen bewusst: Wird vor dem BRD-Gericht gegen die KPÖ entschieden, und sieht sich die Subventionsgeberin vor die Lage gestellt, ihre eigene Finanzierungsgrundlage dramatisch einzuschränken, trifft das auch die Wochenzeitung", so Baier. Über 300.000 Euro hat die KPÖ laut Pressesprecher Dietmar Zach pro Jahr beigesteuert.

Die KPÖ hatte Ende September einen elf Jahre dauernden Prozess gegen die Bundesrepublik Deutschland um das Vermögen der Ex-DDR-Handelsfirma Novum verloren. Das Oberverwaltungsgericht Berlin entschied, dass das Novum-Vermögen von rund 255 Millionen Euro der ehemaligen Staatspartei SED gehört hat und damit das heute vereinigte Deutschland Anspruch hat.

Von dem Aus für die "Volksstimme" sind laut Zach drei redaktionelle Mitarbeiter, eine Sekretariatsstelle sowie "eineinhalb" Mitarbeiter in der Produktion betroffen. Über die Auflage der Wochenzeitung in der Vergangenheit wurden keine konkreten Angaben gemacht, die Abschiedsnummer am Donnerstag erschien mit 16.000 Stück.

Baier kündigte indes ein "Nachfolgeprodukt", eine "neue 'Volksstimme'" an. Allerdings werde dies eine Zeitung sein, "die sich ihre materielle Basis selbst erwirtschaften müsste, die sich auf einen AutorInnenkreis stützt, der die Mitarbeit unentgeltlich zur Verfügung stellt, und auf LeserInnen, die sich auch als Verbreiterinnen verstehen". Ob eine Realisierung möglich sei, "wird die Zukunft zeigen".

Die Tageszeitung "Volksstimme" als KPÖ-Zentralorgan wurde 1991 eingestellt und durch die Wochenzeitung "Salto" ersetzt. Dieser Titel segnete indes 1993 das Zeitliche, 1994 erstand "Volksstimme" als wöchentlicher Titel, herausgegeben von Baier, aber nach seinen damaligen Worten nicht als offizielles Organ der KPÖ, wieder auf. (APA)

  • Walter Baier
    foto: standard/ cremer

    Walter Baier

Share if you care.