Planeta-Preis an Antonio Skarmeta

21. Oktober 2003, 11:02
posten

Literatur-Auszeichnung mit 600.000 Euro Dotation

Barcelona - Der chilenische Erfolgsautor Antonio Skármeta, bis vor kurzem Botschafter seines Landes in Berlin, hat die höchstdotierte Literatur-Auszeichnung der spanischsprachigen Welt erhalten. Die Jury in Barcelona sprach dem Schriftsteller und Diplomaten den mit 601.000 Euro dotierten Planeta-Preis für den Roman "El baile de la victoria" (Der Siegestanz) zu. Das Buch handelt von einer Dreiecksbeziehung in der Zeit der Militärdiktatur in Chile.

"Es geht um Liebe und Freundschaft", sagte der 62-jährige bei der Entgegennahme der Auszeichnung in der Nacht zum Donnerstag in Barcelona. "Der Roman würde sich gut als Vorlage für einen Kinofilm eignen."

Skármetas größter Bucherfolg "Mit brennender Geduld" war mehrfach verfilmt worden. Der Autor hatte Chile nach der Machtergreifung des Militärdiktators Augusto Pinochet 1973 verlassen und war ins Exil nach Berlin gegangen. 1989 kehrte er in seine Heimat zurück, 2000 wurde er als Botschafter seines Landes nach Deutschland berufen.

Den mit 150.250 Euro dotierten zweiten Preis erhielt die spanische Autorin Susana Fortes für den Roman "El amante albanés" (Der albanische Liebhaber). Die Auszeichnungen wurden zum 52. Mal vom spanischen Verlag Planeta vergeben. Insgesamt waren 512 Manuskripte aus Spanien und Lateinamerika eingereicht worden. (APA/dpa)

Share if you care.