Acht Festnahmen nach Anschlag auf US-Konvoi

17. Oktober 2003, 14:25
6 Postings

Arafat will weiter mit USA zusammenarbeiten - FBI nimmt Ermittlungen auf

Gaza/Nikosia/Jerusalem - Nach dem Anschlag auf einen US-Diplomatenkonvoi mit drei Todesopfern im Gaza-Streifen hat der palästinensische Präsident Yasser Arafat betont, er wolle weiter mit den USA zusammenarbeiten. Angesprochen auf die Weigerung Washingtons, ihn als Verhandlungspartner zu akzeptieren, sagte Arafat am Donnerstag in einem BBC-Interview, das sei Sache der USA. "Ich will und werde weiter mit ihnen kooperieren." Die palästinensische Polizei hat im Zusammenhang mit dem von Arafat scharf verurteilten Attentat vom Vortag bisher acht Männer festgenommen.

Ein Team der US-Bundespolizei FBI nahm am Donnerstag die Ermittlungen im Gaza-Streifen auf. Ein US-Sprecher bestätigte die Ankunft der Ermittler. Nach Angaben palästinensischer Sicherheitskräfte wurden die bisherigen Festnahmen in dem Flüchtlingslager Jabalia im Norden des Gaza-Streifens vorgenommen. Drei der Männer seien Mitglieder der Gruppe "Komitee des Volkswiderstandes". Nach Angaben der "Volksfront für die Befreiung Palästinas" (PFLP) sollen drei dem palästinensischen Geheimdienst angehören, ein vierter Mann sei Mitarbeiter des Innenministeriums in Gaza. (APA/AP/dpa)

Share if you care.