Spielbericht: Frühes Aus für Austria

27. Oktober 2003, 16:18
140 Postings

Ein frühes Tor von Lars Ricken besiegelte die 0:1-Niederlage der weitgehend harmlosen Wiener gegen Dortmund und das Aus im UEFA-Cup

Dortmund - Für den österreichischen Fußball-Double-Gewinner Austria Wien ist das "Wunder von Westfalen" wie erwartet ausgeblieben. Die Wiener verloren am Mittwoch im Rückspiel der ersten UEFA-Cup-Runde auswärts vor 50.500 Zuschauern durch ein Tor von Lars Ricken (17.) gegen Borussia Dortmund mit 0:1 (0:1), womit die Deutschen nach dem 2:1 aus der ersten Partie mit einem Gesamtscore von 3:1 in Runde zwei stehen.

Austria übervorsichtig,...

Frisch drauf los spielen sowie Zweikämpfe annehmen und gewinnen hatte Trainer Joachim Löw von seiner Mannschaft ebenso verlangt wie das Unterbinden des Dortmunder Flügelspiels - Forderungen, denen die "Veilchen" zumeist nicht nachzukommen vermochten. Vor den Augen von Geldgeber Frank Stronach und Sturm-Boss Hannes Kartnig hatten die Wiener die Partie zu Beginn zwar im Griff, gewannen aber keine Eins-zu-eins-Situationen und beschränkten sich zu sehr darauf, den Ball in den eigenen Reihen zu halten anstatt den direkten Weg zum gegnerischen Tor zu suchen.

...unaufmerksam...

Die Warnung vor den Dortmunder Flanken wurde erstmals in der 17. Minute missachtet und gleich mit einem Gegentor bestraft. Dospel attackierte Dede zu unentschlossen, dessen Schupfer in den Strafraum fand den Weg zum von Janocko sträflich vernachlässigten Ricken, der am langen Eck wartete und per Kopf zum 1:0 für den BVB traf. Didulica, der seinen zweiten Pflichtspiel-Einsatz für die Austria seiner von Löw attestierten Sicherheit bei hohen Bällen im Strafraum verdankte, war mit den Fingerspitzen noch dran.

...und harmlos

In der Folge wurden die Deutschen stärker. Kehl jagte einen Volley im Strafraum in die Wolken (23.) und Koller traf das Leder mit dem Kopf schlecht (38.). Einzig ernst zu nehmender Offensiv-Beitrag der Austria in Hälfte eins war ein Fehl-Schuss von Rushfeldt aus rund 18 Metern.

Starke Austria-Phase

Dies sollte sich zumindest in den ersten 15 Minuten nach der Pause ändern, denn da hatte die Austria dank verbesserter Zweikampf- und Laufleistung ihre beste Zeit. In der 55. Minute traf der kurz zuvor eingewechselte Dundee nach Rushfeldt-Vorlage aus kurzer Distanz nur den Fuß von Dortmund-Keeper Weidenfeller (der Ball wäre ohnehin daneben gegangen), zwei Minuten später verfehlte Dospel per Kopf das BVB-Gehäuse, wieder eine Minute später schoss Rushfeldt nach Vorarbeit von Vastic und Wagner über die Querlatte.

Didulica auf seinem Posten

Die Antwort der Gastgeber ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 60. Minute fischte Didulica einen Schuss von Ricken aus der langen Ecke, sieben Minuten später wäre er nach einem Querpass von Koller geschlagen gewesen, hätte Ewerthon aus kurzer Distanz nicht am Tor vorbeigeschossen. Einen Schuss des Brasilianers in der 73. Minute drehte der Australier über die Latte.

Die Austria vermochte in dieser Phase nicht mehr zuzusetzen, läuft weiter ihrem ersten Europacup-Auswärtstor seit 1995 nach und musste praktisch hilflos zusehen, wie die Dortmunder das Resultat locker über die Runden brachten. (APA)

Erstrunden-Rückspiel:

  • Borussia Dortmund - Austria Wien 1:0 (1:0)
    Westfalenstadion, 50.500, SR Antonio Almeida Costa (POR). Hinspiel 2:1 - Dortmund mit 3:1 in der 2. Runde.

    Tor:
    1:0 (17.) Ricken

    Dortmund: Weidenfeller - Fernandez, Wörns, Bergdölmo, Jensen - Ricken (68. Rosicky), Reuter, Kehl, Dede - Koller (77. Senesie), Ewerthon (86. Odonkor)

    Austria: Didulica - Dospel, Afolabi, Ratajczyk, Dheedene (70. Kitzbichler) - Vastic, Blanchard, M. Wagner, Janocko (81. Gilewicz) - Helstad (53. Dundee), Rushfeldt

    Gelbe Karten: Keine bzw. Dospel, Afolabi

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Ivica Vastic segelt an Sebastian Kehl vorbei

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Michael Wagner verlässt das Westfalenstadion in Dortmund mit einer erwarteten aber dennoch bitteren Niederlage im Gepäck.

    Share if you care.