Eltern-Teilzeit "nur ein erster Schritt"

31. Oktober 2003, 12:21
8 Postings

Laut ÖVP-Steindl soll Modell in Zukunft auf Kleinbetriebe angewendet werden

Eisenstadt - Die Einführung der Eltern-Teilzeit vorerst nur mit Rechtsanspruch für MitarbeiterInnen von Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten könne "nur als ein erster Schritt gewertet werden", sagte LHStv. Franz Steindl (V) bei der Präsentation eines Wettbewerbes für den frauen- und familienfreundlichsten Betrieb des Burgenlandes am Mittwoch in Eisenstadt.

"Es wird garantiert Anstrengungen geben, um dieses Modell auch auf Kleinbetriebe herunterzubrechen", zeigte sich der ÖVP-Politiker optimistisch. Auch ÖAAB-Landesobmann Oswald Klikovits meinte, "natürlich ist es unser Ziel", auch ArbeitnehmerInnen in kleinen Betrieben in diese Regelung einzubeziehen. Ein praktikables Modell müsse aber erst gesucht werden.

ÖVP-LAbg. Andrea Gottweis befürchtet, dass es bei einer Verpflichtung zur Eltern-Teilzeit in Kleinbetrieben - etwa mit zwei Beschäftigten - zu einem personellen Engpass kommen könnte. Sie sieht auch die Gefahr, dass Betriebe dann überhaupt keine Frauen beschäftigen. Daher habe man versucht, einen ersten Schritt zu setzen.

In Österreich stehen rund 4 Millionen Menschen im Erwerbsleben. Die Erwerbsquote liegt bei 49,6 Prozent. Bei den Männer beläuft sie sich auf 57 Prozent, bei den Frauen auf 42,7 Prozent. 45 Prozent der Burgenländerinnen gehen bezahlter Erwerbsarbeit nach. (APA)

Share if you care.