Hoher Ministerialbeamter als Kaufhaus-Dieb

15. Oktober 2003, 19:01
14 Postings

Spitzen-Jurist soll in der Kärntner Straße versucht haben, einen teuren Anzug zu stehlen

Wien - Ein ungewöhnlicher Fall wird am Mittwoch im Wiener Landesgericht verhandelt: Ein hoher Ministerialbeamter muss sich als Kaufhaus-Dieb verantworten. Der Spitzen-Jurist soll am 17. Februar 2003 in der Kärntner Straße versucht haben, einen teuren Anzug einer Nobel-Marke zu stehlen.

Bis fünf Monate Haft möglich

Laut Anklage zwackte er in der Umkleidekabine das Preisschild - 449 Euro - ab, zog den Anzug an, streifte sich auch noch seinen alten über und machte Anstalten, so das Kaufhaus zu verlassen. Ein Detektiv hatte den Mann allerdings beobachtet und wollte ihn beim Ausgang anhalten.

Darauf soll der Spitzenbeamte nach ihm getreten und ihn gegen einen geparkten Pkw gestoßen haben, worauf der Detektiv zu Fall kam. Die Anklage spricht von räuberischem Diebstahl. Das Strafgesetzbuch sieht dafür zwischen sechs Monate und fünf Jahren Haft vor. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.