"Durchaus schöne Popsongs"

19. Oktober 2003, 21:09
posten

Gefallen an echten Songs - The Wisdom Of Harry und ihr neues Album "Torch Division"

Wien - The Wisdom Of Harry ist eine verschrobene Band. Auch wenn Mastermind Pete Astor das nicht ganz eingestehen will: "Na ja, natürlich sind meine Texte seltsame Geschichten. Humor spielt dabei definitiv eine wichtige Rolle", so der Brite. "Ok, vielleicht hört sich das etwas exzentrisch an. Ich schreibe über Menschen, die Syd Barrett in einem anderen Leben hätte sein können." Der eigenwillige und schon oft totgesagte Barrett, bis 1968 Frontman von Pink Floyd, soll heute völlig zurückgezogen in Cambridge leben.

Das dritte Album von The Wisdom Of Harry, "Torch Division" (musica), passt sich musikalisch den Lyrics an: schwer einzuordnen, irgendwie immer zwischen zwei Stühlen. Pete Astor: "Ich lasse mich nicht gerne in eine Schublade stecken, aber deswegen produziere ich noch lange keine anstrengenden Lieder. Das sind durchaus schöne Popsongs auf der Platte."

Zwei Etiketten haften meist The Wisdom Of Harry an, wenn die Formation in Berichten auftaucht. Gegen den Zusatz "Underground" hat Astor nichts einzuwenden: "Das ist ein schönes Wort, es gefällt mir." Mit dem Begriff "Lo-Fi" kann sich der Musiker weniger anfreunden: "Das klingt irgendwie billig, oder? Meine Platte rockt. Es ist definitiv nicht Lo-Fi, aber ebenso wenig Hi-Fi - was soll's, am Ende haben solche Kategorisierungen keinerlei Relevanz. Alles subjektiv."

Pete Astor war Kopf von Projekten wie The Loft und The Weather Prophets, ehe er 1997 The Wisdom Of Harry gründete. Begleitet von seinem Partner, dem Multiinstrumentalisten David Sheppard, erwarb er sich mit zwei Alben einen beachtlichen Kreis an Bewunderern. Spielte Electronic auf den Vorgängern noch eine dominante Rolle, bestimmen auf "Torch Division" eher die Gitarren den Sound. Astor: "Ich begann wieder Gefallen an echten Songs zu finden. Elektronische Musik hat mich zuletzt doch etwas gelangweilt." (APA)

Share if you care.