"Rhenus"-Preis für Arnulf Rainer - "Silentium"-Dreh in Salzburg Salzburg - Besucher-Plus auf Buchmesse Frankfurt/Main

13. Oktober 2003, 18:45
posten

Mönchengladbach - Der österreichische Maler Arnulf Rainer erhält in diesem Jahr den "Rhenus"-Kunstpreis. Die von dem Hersteller für Industrieschmierstoffe Rhenus Lub (Mönchengladbach) gestiftete Auszeichnung ist mit 50.000 Euro verbunden und damit einer der höchstdotierten Kunstpreise in Europa. Die Jury würdigte das "aufregende Werk" Rainers, der einen "einmaligen Beitrag" zur europäischen Kunst geleistet habe. Bisherige Preisträger des Preises sind Georg Baselitz und Sigmar Polke. (APA)


"Silentium"-Dreh in Salzburg Salzburg

- Morgen beginnen die Dreharbeiten zur mittlerweile zweiten Kinoadaption eines Krimis von Wolf Haas: Das Team für Silentium ist im Wesentlichen das Gleiche wie beim Kinohit Komm, süßer Tod. Josef Hader spielt den Kommissar Brenner und Simon Schwarz den Berti. Regie führt Wolfgang Murnberger, produziert wird Silentium von DOR-Film. Haas, Hader und Murnberger zeichnen gemeinsam für das Drehbuch verantwortlich. Hader versprach, die Charaktere würden diesmal differenzierter gezeichnet und zueinander eine tiefere Beziehung eingehen: Insgesamt werde Salzburg für diesen Film Humor brauchen. "Wir gehen davon aus, dass Salzburg Humor hat." Eine Nebenrolle in Silentium wird Christoph Schlingensief übernehmen und zwar als Opernregisseur. (APA)


Besucher-Plus auf Buchmesse Frankfurt/Main

- Mehr Aussteller und mehr Besucher bei der Frankfurter Buchmesse: Bis Sonntagabend - einen Tag vor Ende der Buchmesse - wurden 273.000 Besucher gezählt. Das ist ein Plus von knapp acht Prozent. Sein selbst gestecktes Ziel von 15 Prozent Plus hat Buchmessen-Leiter Volker Neumann damit allerdings nur halb erreicht. Insgesamt präsentierten auf der Messe 6638 Aussteller (plus vier Prozent) aus 102 Ländern 335.000 Titel. (APA)

Share if you care.