Zwei Kommunalpolitiker erschossen

14. Oktober 2003, 19:14
posten

Blutiger Wahlkampf um Gouverneurs- und Bürgermeisterposten: Bisher über zwanzig Morde an Kandidaten

Bogota - Vermutlich linksgerichtete Rebellen haben in Kolumbien wieder zwei Politiker erschossen, die bei der landesweiten Kommunalwahl am 26. Oktober kandidierten. Die beiden waren bei der Bürgermeister- beziehungsweise Stadtratswahl in Genova in der Provinz Quindio im Südwesten des Landes angetreten. Ihre Leichen wurden am Samstag gefunden. Ein Polizeisprecher machte linksgerichtete Rebellen für die Tat verantwortlich.

Während des Wahlkampfs um Gouverneurs- und Bürgermeisterposten sind in den vergangenen Wochen landesweit bereits über 20 Politiker ermordet worden, acht weitere entführt. Fast 160 Kandidaten haben ihren Rückzug erklärt. Die größte linke Rebellengruppe, die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC), hatte am Freitag zum Boykott aufgerufen. Der Bürgerkrieg in Kolumbien dauert nun schon rund 40 Jahre. Er kostet jedes Jahr rund 3.500 Menschen das Leben, die meisten Opfer sind Zivilisten. (APA/AP)

Share if you care.