Frieden zum Schleuderpreis

28. Oktober 2003, 16:25
posten

Klein, handlich und pink - die "Peace"-Boxen - garantieren laut Künstlerkollektiv "Alltag" zumindest den persönlichen Frieden

Die Schachtel am Wiener Siebensternplatz verheißt schon - angesichts ihrer Größe - eine ganze Menge Frieden. Die übergroße Verpackungsbox wirbt einen Monat für das Kunstprojekt der Gruppe "Alltag", die mittels leistbarer - ein Euro - Peace-Boxen mehr Frieden in die Welt bringen will. Zumindest in den persönlichen Alltag. Warum nicht?

PEACE® – OUT NOW! ist ein Markenartikel, der nur im Oktober in ausgewählten Wiener Geschäften, etwa dem Kunsthalle-Museumsshop, erhältlich ist. Wer im Regal nach der kleinen handlichen und grell pinken Box, die ein T-Shirt samt Gebrauchs-Empfehlung enthält, greift, ist Teil des sozial- und kulturpolitischen Projekts geworden. Der "käufliche" Frieden soll zur Auseinandersetzung mit der Frage anregen, wie wir in einer "friedlichen" Gesellschaft mit dem Wert des Friedens umgehen. Wie wird seine Symbolik instrumentalisiert oder wo liegen die Grenzen zu einer kommerziellen Vereinnahmung?

Das Projekt wird durch eine eigene Website Peace - out now ergänzt. Neben Essays, - unter anderem von Anton Pelinka und Hilde Schmölzer - die dem Begriff "Frieden" und seiner Wahrnehmung im sozial- und kulturpolitischen Umfeld nachgehen, klärt die Website den "Peace"-Laien auch darüber auf, wie er (mit der Box) zum persönlichen Frieden gelangt. Die Beispiele reichen von der Sushi-Zubereitung mit Freunden bis zum Tretbootfahren mit der Familie. - Praktisch wär es schon, wenn die peace-boxen nach erfolgreicher Mission auch recycelt in die Welt versendet werden könnten. (kafe)

derStandard.at macht's möglich und verlost unter seinen UserInnen 15 exklusive, weil limitierte, PEACE® Single Unit Boxes.
Zum Gewinnspiel

Link

Peace - out now

  • Artikelbild
    foto: christian thomas
Share if you care.