Italienische Strafverteidiger starteten fünftägigen Streik

16. Oktober 2003, 14:50
posten

Protest gegen zunehmende Probleme der Justiz in Italien - Chaos in Justiz befürchtet

Rom - Die italienischen Strafverteidiger sind am Montag in den Streik getreten. Bis Freitag wollen sie die Arbeit wegen der zunehmenden Probleme der Justiz in Italien niederlegen. Mit dieser Initiative will der Verband der italienischen Strafrechtler die Mitte-Rechts-Regierung um Ministerpräsident Silvio Berlusconi zu einer tiefgreifenden Reform des Justizsystems bewegen, das sich am "Rande eines Kollapses" befinde.

"Für ein modernes, gerechtes Justizsystem"

"Wir verteidigen nicht die Interessen einer Berufskategorie, wir streiken für die Rechte aller Italiener, die Recht auf ein modernes, gerechtes und demokratisches Justizsystem haben", betonte der Präsident der Rechtsanwaltskammer, Ettore Randazzo in einem Brief an den italienischen Staatschef Carlo Azeglio Ciampi.

Die Rechtsanwälte plädierten für Maßnahmen, um die zahlreichen anhängigen Prozesse in Italien beschleunigt abwickeln zu können. In italienischen Justizkreisen wird ein Chaos während der Streiktage befürchtet. Zahllose Prozesse könnten vertagt werden, was verheerende Folgen für das oft als ineffizient kritisierte Justizsystem Italien hätte. (APA)

Es handelt sich bereits um den dritten Protest der italienischen Strafverteidiger in diesem Jahr. Sie hatten schon im Mai und im Juni die Arbeit einige Tage lang nieder gelegt.
Share if you care.