Texas: Getrennte Zwillinge erholen sich

21. Oktober 2003, 12:34
1 Posting

... und das nächste Paar wird schon operiert: Carl und Clarence

Dallas - Eine Woche nach der erfolgreichen Trennung der siamesischen Zwillinge aus Ägypten kann einer der beiden zweijährigen Jungen nach Angaben der Ärzte wieder selbstständig atmen.

Eventuell könne auch Ahmed am Montag wieder selbstständig atmen, nachdem Mohamed bereits am Sonntag von der Beatmungsmaschine genommen worden sei, sagte am Sonntag James Thomas, Direktor der Intensivstation des Kinderkrankenhauses in Dallas im US-Bundesstaat Texas. Die beiden am Kopf zusammen gewachsenen Zwillinge waren vor einer Woche in einer 34-stündigen Operation getrennt worden.

Die Ärzte seien "sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung", sagte Thomas. Ihr Zustand sei aber noch immer kritisch. Ahmed habe am Freitagabend einen kurzen Anfall erlitten und erhole sich nicht so schnell wie sein Bruder, sagte Thomas. Die beiden hätten leichtes Fieber, es gebe aber kein Zeichen für eine Infektion. Sie seien noch immer schwach, bewegten sich aber zunehmend und reagierten, wenn sie angesprochen werden.

Die nächsten

In New York hat ein Ärzteteam indessen die erste Operation zur Trennung der siamesischen Zwillinge Carl und Clarence Aguirre begonnen. Die beiden 18 Monate alten Brüder von den Philippinen sind an der Schädeldecke zusammengewachsen und konnten bisher weder sitzen noch krabbeln oder laufen.

Eine Sprecherin des Montefiore Kinderkrankenhaus sagte, dass der erste Eingriff etwa drei bis vier Stunden dauern werde. Sofern er positiv verläuft und sich die Zwillinge schnell erholen, könnte die zweite Operation in spätestens vier Wochen erfolgen. Insgesamt soll die Trennung in drei bis fünf Schritten vollzogen werden und nicht, wie erst vor einer Woche bei der Trennung der siamesischen Zwillingen aus Ägypten in Dallas, in einer einzigen Operation.

Die beiden Patienten

Carl und Clarence haben ihr bisheriges Leben auf einer Zuckerplantage nahe Silay City auf den Philippinen verbracht. Zusammen mit ihrer Mutter Arlene, einer 31-jährigen Krankenschwester, kamen sie bereits vor mehreren Monaten in die USA. Im Blythedale-Kinderkrankenhaus des New Yorker Vorortes Valhalla wurden sie mit physiotherapeutischen Maßnahmen und speziellen Ernährungsprogrammen auf die Belastungen der Operationen vorbereitet.

Als sie in die USA kamen, wogen die Buben zusammen nur etwa 24 Pfund, inzwischen sind es 32 Pfund. Obwohl die Brüder eineiige Zwillinge sind, haben sie recht unterschiedliche Persönlichkeiten, wie der Neurochirurg Goodrich berichtete. "Carl ist mehr der Philosoph und Clarence nennen wir scherzhaft den Terroristen." Carl sei etwas größer und kräftiger, aber ruhiger als sein Bruder. Clarence habe einen ausgeprägteren Willen und setze sich schon mal durch Hauen mit einem Spielzeug zur Wehr, wenn er Bewegungen Carls nicht mitmachen wolle. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ahmed und Mohamed vor der Trennung

Share if you care.