Kolumbien: Betancourt laut FARC-Guerilla "gesund"

12. Oktober 2003, 14:58
posten

Familie der Entführten "glücklich" über Nachricht

Bogota - Die im Februar 2002 verschleppte kolumbianische Politikerin Ingrid Betancourt ist nach Angaben ihrer Entführer gesund. Der zweithöchste Kommandant der FARC-Guerilla, in deren Gewalt sich die 41-jährige Grünen-Politikerin befindet, versicherte in einer am Freitag bei der AFP in Bogotá eingegangenen Erklärung, Betancourt habe den Wunsch, so schnell wie möglich in ihre gewohnte Umgebung zurückzukehren. Zugleich fühle sie sich "zu Recht von der Regierung verlassen", hieß es in der auf den 28. September datierten Erklärung von Raúl Reyes. Betancourts Ehemann und ihre Mutter zeigten sich in Bogotá zugleich "sehr glücklich" und "besorgt" über die Nachricht.

Das letzte Lebenszeichen von Betancourt stammt vom 13. Mai dieses Jahres. In einer rund 20-minütigen Videoaufzeichnung, die das kolumbianische Fernsehen am 30. August ausstrahlte, hatte sich die während ihres Präsidentschaftswahlkampfs entführte Politikerin gegen einen Austauch mit Gefangenen der Guerillaorganisation Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens (FARC) ausgesprochen. Stattdessem forderte sie den rechtsgerichteten Staatspräsidenten Alvaro Uribe auf, seine Streitkräfte zu ihrer Befreiung einzusetzen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ingrid Betancourt in einem von der FARC veröffentlichten Video

Share if you care.