Konzerte, DJ-Lines, Diskussionen und Tanz

10. Oktober 2003, 12:51
posten
Wien - Eine Viennale-Ausstellung gibt es heuer nicht, dafür hat das Rahmenprogramm ein paar andere Highlights zu bieten. Vor allem das Konzert des polnischen Tomasz Stanko Quartet mit dem italienischen Klarinettisten Gianluigi Trovesi am 23. Oktober im Gartenbaukino und das in Kooperation mit dem Tanzquartier veranstaltete Projekt "Adebar / Kubelka" der österreichischen Choreografin Christine Gaigg, das leider ebenfalls am 23. Oktober Premiere hat und von einer Lecture von Peter Kubelka über Tanz und Film (27./28. 10.) begleitet wird.

Live-Musik

Das im Rahmen des Tribute "ECM und das Kino" realisierte Konzert "LITANIA. Music of Krzysztof Komeda" ist dem 1969 verstorbenen Komponisten und musikalischen Vertrauten des großen polnischen Jazz-Trompeters Tomasz Stanko gewidmet. Komedas Filmmusik-Kompositionen zu Roman Polanskis Filmen "Messer im Wasser" und "Rosemary's Baby" wurden von Stanko einer Neubearbeitung und -interpretation unterzogen. "Messer im Wasser" (1962) wird außerdem im Rahmen des Tributes (am 22. und 29.10.) gezeigt.

Tanz

"Adebar / Kubelka" gründet auf Parallelen, Kontrasten, Synchronitäten und Asynchronitäten zwischen Film und Tanz. Konkreter Ausgangspunkt der Arbeit, in deren Produktionsprozess Kubelka auch direkt eingebunden war, ist sein Film "Adebar" (1957). Im Österreichischen Filmmuseum erläutert Kubelka dann mit Filmbeispielen am 27. Oktober (Wiederholung der Filmbeispiele am 28.10.) u.a. seine These, dass das ganze Leben Tanz ist, ausgenommen dem, was gemeinhin als solcher bezeichnet wird.

Musik vom Plattenteller

Außerdem lockt die renovierte Urania, die in Reverenz an den beliebten alten Festivaltreffpunkt im Stadtpark ebenfalls ein wenig an ein Zelt erinnern soll, mit einer Reihe von Events und Publikumsdiskussionen: Zum Opening der neuen Location bedient am 17. Oktober DJ DSL die Turntables. Am 24. Oktober legen u.a. die Filmemacher Serge Bozon, Jean-Marie Teno, Blue Hadaegh und Grover Babcock ihre Lieblingsplatten auf.

Am 26. Oktober würdigen Christian Fuchs und Fritz Ostermayer das Special Program "Sex, Gewalt und gute Laune" mit einem Abend unter dem Motto "Schöner Schund/Dreister Dreck", bei dem es u.a. Sleazy-Listening Pop zu hören und Visuals aus den privaten Giftschränken der beiden DJs zu sehen gibt. Am 28. Oktober legen die Musiker Bernhard Fleischmann und Martin Brandlmayr von Radian zu Videos der Künstlerinnen Karo Goldt, Michaela Grill und Susanne Jirku auf. Österreichische FilmemacherInnen wie Barbara Albert und Thomas Draschan mischen auch mit.

Wort

Und auch ein paar Diskussionsrunden stehen bereits fest: Am 21. Oktober steht eine Podiumsdiskussion über Arbeitsverhältnisse in der Filmwirtschaft auf dem Programm, anschließend sprechen die Filmemacher Dan Drasin und Alfred Leslie, Weggefährten Emile de Antonios, gemeinsam mit dem Autor Dan Streible über dessen Arbeiten. Am 23. Oktober veranstaltet die ÖH der Uni Wien eine Podiumsdiskussion über den politischen Dokumentarfilm, u.a. mit Produzent und Regisseur Johannes Holzhausen, Regisseurin Andrina Mracnikar und der Filmemacherin und Fotografin Lisl Ponger.(APA)

Share if you care.