Bosse kassieren kräftig ab

16. Oktober 2003, 17:03
18 Postings

Britische Studie: Die Chefgehälter stiegen in zehn Jahren um 288 Prozent und damit sechs mal stärker als die der Arbeiter

London - Die Gehälter britischer Spitzenmanager sind einer Studie zufolge in den vergangenen zehn Jahren um durchschnittlich 288 Prozent gestiegen. Wie die BBC am Freitag unter Berufung auf eine Untersuchung des Beratungsunternehmens Incomes Data Services berichtete, verzeichneten die Chefs damit einen Einkommenszuwachs, der den eines Arbeiter um das Sechsfache übertrifft. Dessen Lohn legte im selben Zeitraum lediglich um 45 Prozent zu.

Nach der Studie bekamen Spitzenmanager in 100 führenden britischen Unternehmen im Vorjahr im Schnitt eine Gehaltserhöhung von fast 17 Prozent. Angesichts dieser Zahlen nehme der Druck auf Konzerne zu, die Gehälter und andere Zuwendungen der Führungskräfte offen zu legen, hieß es. Der Arbeitgeberverband CBI wies die Kritik zurück. Wie ein Sprecher laut BBC sagte, spiegelten die Gehaltserhöhungen die Realitäten des Marktes für Spitzenkräfte in der Wirtschaft. (APA/dpa)

  • Britsiche Manager konnten sich über einen saftigen Gehaltszuwachs freuen - Bei Arbeitern sieht´s nicht so gut aus
    montage: derstandard.at

    Britsiche Manager konnten sich über einen saftigen Gehaltszuwachs freuen - Bei Arbeitern sieht´s nicht so gut aus

Share if you care.