Freitag: Trulli Schnellster

12. Oktober 2003, 09:11
5 Postings

Bestzeit im Renault vor Ralf Schumacher - Michael Schumacher im Ferrari als Dritter zwei Ränge vor Konkurrent Kimi Räikkönen im McLaren

Japan/Suzuka - Michael Schumacher hat das erste Kräftemessen beim Saison-Finale in Suzuka mit seinem WM-Rivalen Kimi Räikkönen äußerst knapp gewonnen. Der Formel-1-Weltmeister erreichte am Freitag im ersten Qualifying für den Grand Prix von Japan Rang hinter dem Renault-Piloten Jarno Trulli und seinem Bruder Ralf (+0,062 Sek.) im Williams-BMW Rang drei (+0,183). Der Ferrari-Pilot war auf dem 5,807 km langen Kurs nur unwesentlich schneller als Räikkönen. Der junge Finne (+0,277) wurde im McLaren-Mercedes hinter seinem schottischen Teamkollegen David Coulthard (+0,201) Fünfter.

"Auch wenn Ihr diesen Freitag vor der Entscheidung für wichtig nehmt, für mich war das ein normaler Freitag. Ich versuche, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren", meinte Schumacher nach seiner Runde.

Enttäuschend verlief das Einzelzeitfahren für Ralf Schumachers Teamkollegen Juan Pablo Montoya. Der Kolumbianer wurde unmittelbar hinter dem brasilianischen Ferrari-Piloten Rubens Barrichello nur Achter, nachdem am Vormittag das Getriebe in seinem Williams-BMW hatte ausgewechselt werden müssen.

Vor dem Saison-Finale am Sonntag (Start: 7.30 Uhr MESZ/live ORF 1 und Premiere) führt Michael Schumacher die WM-Wertung mit 92 Punkten vor dem Finnen Räikkönen (83) an. Der 34-jährige Deutsche benötigt nur noch einen Zähler, um als erster Fahrer in der Formel-1-Geschichte zum sechsten Mal den WM-Titel zu gewinnen und den Argentinier Juan Manuel Fangio zu überflügeln. Im Konstrukteurs-Klassement liegt Ferrari (147) nur drei Zähler vor Williams-BMW. (APA/dpa)

Erstes Qualifying für den Grand Prix von Japan:

1. Jarno Trulli ITA Renault            1:30,281
2. Ralf Schumacher GER Williams-BMW    1:30,343 
3. Michael Schumacher GER Ferrari      1:30,464 
4. David Coulthard GBR McLaren         1:30,482 
5. Kimi Räikkönen FIN McLaren          1:30,558 
6. Fernando Alonso ESP Renault         1:30,624 
7. Rubens Barrichello BRA Ferrari      1:30,758 
8. Juan Pablo Montoya COL Williams-BMW 1:31,201 
9. Mark Webber AUS Jaguar              1:31,305 
10. Nick Heidfeld GER Sauber           1:31,783 
11. Takuma Sato JPN BAR                1:31,832 
12. Heinz-Harald Frentzen GER Sauber   1:31,892 
13. Olivier Panis FRA Toyota           1:31,908 
14. Cristiano da Matta BRA Toyota      1:32,256 
15. Justin Wilson GBR Jaguar           1:32,291 
16. Jenson Button GBR BAR              1:32,374 
17. Ralph Firman GBR Jordan            1:33,057 
18. Giancarlo Fisichella ITA Jordan    1:33,313 
19. Jos Verstappen NED Minardi         1:34,836 
20. Nicolas Kiesa DEN Minardi          1:36,181 
  • Artikelbild
Share if you care.