Salzachschiff "Amadeus" als Publikumshit

12. Oktober 2003, 15:33
2 Postings

Vor allem die Salzburger tuckern auf "ihrer" Salzach gemütlich von der Altstadt nach Hellbrunn

Salzburg - Die erste Saison des Salzburger Salzach-Panoramaschiffes "Amadeus" ist aus Sicht der privaten Betreiber hervorragend gelaufen: Mehr als 30.000 Gäste wurden heuer von Mai bis Ende September auf der "Amadeus" gezählt. Auffallendes Detail: Vor allem die Salzburger wollten einmal auf "ihrer" Salzach gemütlich von der Altstadt nach Hellbrunn tuckern: 50 Prozent der Gäste waren Einheimische.

Profit erst in zehn Jahren Streng genommen war es ja die zweite Saison, aber nachdem die "Amadeus" im Sommer vergangenen Jahres samt Anlegesteg in den Fluten des Jahrhunderthochwassers gesunken ist, zählt das Jahr 2002 irgendwie nicht. Damals verlor man rund 800.000 Euro. Die Schadenssumme nach dem Hochwasser war zwar zum überwiegenden Teil durch Versicherungen gedeckt, trotzdem dürfte sich der Betrieb des Passagierbootes aber erst in zehn Jahren rentieren.

Überwintern wird der Kahn übrigens an der Anlegestelle beim Markartsteg. Bis Saisonbeginn im April kann das Boot für private Feste gemietet werden. Wenn die "Amadeus" Ende April 2004 wieder "in See" sticht, dann soll es an Bord sogar eine eigene Bar geben. Als weitere Attraktion neben dem Boot soll schon in zwei Jahren auf der Salzach eine schwimmende Bühne errichtet werden. (neu, DER STANDARD Printausgabe 10.10.2003)

Share if you care.