Microsoft-Aktie profitiert von Gates Entscheidung

14. Jänner 2000, 15:39

Aktie bekam Auftrieb um 5,76 Prozent auf 105,50 Euro

Frankfurt - Der Rückzug des Microsoft-Chefs Bill Gates aus dem Tagesgeschäft hat der Aktie des US-Softwarekonzerns am Freitag Auftrieb gegeben. In Frankfurt stieg die Aktie um 5,76 Prozent auf 105,50 Euro (1.451,7 S). Im vorbörslichen Computergeschäft in den USA wurden 107,75 Dollar (105,38 Euro/1.450,05 S) geboten. Am Donnerstag hatte die Aktie in den USA bereits im Zuge von Spekulationen im Vorgriff auf die Erklärung von Gates um 1,89 Prozent auf 107,81 Dollar gestiegen.

Gates will sich als "Chief Software Architect" auf die Entwicklung neuer Softwareprodukte konzentrieren und den Konzern damit fit machen für den Konkurrenzkampf auf neuen Märkten. Die Analystin Friederike Herkommer von der HypoVereinsbank sagte der Nachrichtenagentur dpa-AFX, sie wundere sich über die eher positive Aufnahme der Nachricht im Markt. Wenn sich Gates zurückziehe, um seine Visionen zu verwirklichen, sei dies zwar nicht unbedingt negativ zu bewerten. Der kreative Manager sei auch künftig für Innovationen und gut. Die wichtigere Frage sei allerdings das schwebende Kartellverfahren.

In dieser Frage sei der Markt uneins, sagte Herkommer. Manche Marktteilnehmer verträten die Meinung, dass die Summe der Teile mehr wert sei als der Gesamtkonzern. Andere argumentierten, wenn der Markenname wegfalle, sei dies eher schlecht für das Unternehmen. Derzeit stünden hinter Microsoft viele Fragezeichen und eine Menge Spekulationen. Die Analystin hält den Wert aktuell auf "marktneutral". Im Fall einer Zerschlagung werde sie den Titel tendenziell aber eher herabstufen. (APA/dpa)

Share if you care.