Grüne gegen FPÖ-Lehrer-Bashing

10. Oktober 2003, 19:25
3 Postings

SPÖ-Bildungessprecher Niederwieser kritisiert bewusstes Missverstehen

Wien - Nach Ansicht des Bildungssprechers der Grünen, Dieter Brosz, ist "LehrerInnen-Bashing offenbar nach wie vor der Lieblingssport der Freiheitlichen". Die FPÖ missverstehe die Grundzüge des Lehrerdienstrechts. Die reine Unterrichtszeit sei nur ein Teil der Arbeit. Vorbereitungen und Korrekturen nähmen gerade bei VolksschullehrerInnen, die alle Gegenstände unterrichten, viel Zeit in Anspruch. Änderungen wären nur gerechtfertigt, wenn die Schulorganisation umgekrempelt wird, z. B. durch den Verzicht auf Hausaufgaben in Ganztagsschulen," so Brosz in einer Aussendung.

Die bewusste Verbreitung von Missverständnissen wirft SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser der FPÖ vor. "Als Schulmodell betrachten wir die Ganztagsschule als die bessere Form, sprechen uns aber im Unterschied zur FPÖ nicht gegen bestimmte Formen der Nachmittagsbetreuung aus." Natürlich sei es die finanziell billigere und einfachere Variante, nicht den Ausbau von Ganztagsschulen, sondern Horte oder Nachmittagsbetreuung zu forcieren. Es sei aber vor allem eine Frage der Qualität und unser Ziel müsse sein, das Schulsystem in Top-Form zu bringen und sich nicht mit der zweitbesten Lösung zufrieden zu geben, betonte Niederwieser. (APA)

Share if you care.