Frauenfußball: Deutsche werden Weltmeisterinnen

14. Oktober 2003, 10:02
posten

2:1-Sieg durch Golden Goal im Finale gegen Schweden - USA auf drittem Platz

Carson/Kalifornien - Die deutschen Fußball-Frauen sind zum ersten Mal Weltmeisterinnen. Das deutsche Team gewann am Sonntag in Carson bei Los Angeles das WM-Finale gegen Schweden mit 2:1 durch ein Golden Goal von Mia Künzer in der 98. Minute. In der regulären Spielzeit erzielte vor 26.173 ZuschauerInnen Maren Meinert (46.) den Ausgleich für Deutschland, nachdem Schweden durch Hanna Ljungberg (41.) in Führung gegangen war.

Unweit der Traumfabrik Hollywood ging damit für die deutschen Frauen ein Traum in Erfüllung. "Ich freue mich wahnsinnig. Das ist ein stolzer Tag für Deutschland. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft mindestens zehn gute Chancen gehabt, deshalb ist der Sieg verdient", lobte DFB- Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder, der dem Frauen-Fußball eine "tolle Entwicklung" bescheinigte.

Die Torschützin Meinert wollte erst einmal nur "schön feiern": "Das haben wir uns jetzt verdient." Trainerin Tina-Theune Meyer, die als erste Frau eine Mannschaft zum WM-Titel führte, empfand einfach nur "Freude pur". Die deutsche Stürmerin Birgit Prinz blieb mit sieben Treffern erfolgreichste Torschützin des WM-Turniers. Im Finale fand sie bei ihren zahlreichen Einschussmöglichkeiten in der überragenden schwedischen Keeperin Caroline Jönsson ihre Meisterin.

Auf der Gegenseite verfügten die Schwedinnen, die von elf Länderspielen gegen Deutschland bislang fünf für sich entschieden hatten, mit den flinken Victoria Svensson und Ljungberg über ein Sturm-Duo der Extraklasse. Zur Spielerin des Finales wurde die deutsche Kapitänsfrau und Rekord-Nationalspielerin Bettina Wiegmann, die ihr 154. Landerspiel absolvierte, gewählt.

USA gewann kleines Finale

Die USA sicherten sich schon am Samstag den dritten Platz. Der Titelverteidiger gewann das "kleine Finale" gegen Kanada mit 3:1 (1:1). Vor 25.253 ZuschauerInnen trafen Kristine Lilly (22.), Shannon Boxx (51.) und Tiffeny Milbrett (80.) für die Gastgeberinnen. Christine Sinclair (37.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich für das kanadische Team erzielt. (APA/dpa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Die deutsche Mannschaft im Freudendaumel
Share if you care.