Putin und Schröder intensivieren deutsch-russische Zusammenarbeit

10. Oktober 2003, 15:22
5 Postings

Vereinbarung über Investitionen von weit mehr als einer Milliarde Euro abgeschlossen

Jekatarinburg - Deutschland und Russland bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus. Bei den deutsch-russischen Regierungskonsultationen in Jekaterinburg unterzeichneten die Außenminister Joschka Fischer und Igor Iwanow am Donnerstag ein Abkommen für Militärtransporte durch Russland nach Afghanistan. Dabei handelt es sich um die erste derartige Vereinbarung Russlands mit einem NATO-Staat. Zum Irak-Konflikt und in der Nahost-Politik gebe es "ein riesiges Maß an Übereinstimmung", sagte der deutsche Kanzler Gerhard Schröder zum Abschluss seiner Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der Beratungen stand die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Nach Angaben Schröders wurden Unternehmensvereinbarungen über Investitionen von weit mehr als einer Milliarde Euro abgeschlossen. Schröder wurde von einer von 15 Managern gebildeten Wirtschaftsdelegation begleitet. Eine ursprünglich für Donnerstag geplante Unterzeichnung einer deutsch-russischen Vereinbarung zum Bau einer Gaspipeline durch die Ostsee wurde allerdings vertagt. Putin sagte, er rechne mit einer Unterzeichnung in den kommenden zwei bis drei Tagen. Das Investitionsvolumen für die Erdgasleitung liegt nach deutschen Regierungsangaben bei mehr als fünf Milliarden Euro. Neben der Ruhr-Gas wollen sich auf deutscher Seite auch Wintershall an dem Projekt beteiligen.

Für die Verschrottung von 120 russischen Atom-U-Booten stellt Deutschland 300 Millionen Euro bereit. Den Auftrag zur Projektkoordinierung erhielten die Energiewerke Nord (EWN) in Lubmin (Ostvorpommern). Die Deutsche Bahn und die russische Eisenbahn vereinbarten bessere Bedingungen im Güter- und Personenverkehr.

Beratungen erstmals im asiatischen Teil Russlands

Die bilateralen Beratungen finden erstmals im asiatischen Teil Russlands statt. Das im Ural gelegene Jekatarinburg ist die drittgrößte Stadt Russlands nach Moskau und St. Petersburg.

Schröder und Putin bekräftigten ihre Forderung nach einem Einsatz der Vereinten Nationen im Irak: "Wir haben eine gemeinsame Position, die gekennzeichnet ist durch den gemeinsamen Willen, dass die Vereinten Nationen wirklich eine führende Rolle spielen müssen", sagte Schröder.

Putin sicherte zu, sein Land sei zu einer gemeinsamen Lösung der Probleme im Irak bereit und drang darauf, noch vor der für Ende des Monats geplanten Irak-Geberkonferenz Fortschritte in den Verhandlungen über eine neue UNO-Resolution zu erzielen. Schröder sagte, es sei die Entscheidung der spanischen Gastgeber, ob die Konferenz in Madrid möglicherweise verschoben werde müsse. Die Übertragung der Souveränität an das irakische Volk müsse "schrittweise und realistisch, aber entschieden", erfolgen.

Mit der Erlaubnis, als erstes NATO-Land Truppen und Militärgerät über russisches Territorium transportieren zu dürfen, kann die deutsche Bundeswehr Nachschub für die Internationale Schutztruppe in Afghanistan (ISAF) mit Hilfe der russischen Eisenbahn ans Ziel bringen. (APA/AP/dpa)

  • Artikelbild
    foto: epa/itar-tass/presidential press service
Share if you care.