Massaker im Kongo

9. Oktober 2003, 20:47
posten

Mindestens 65 Dorfbewohner getötet

Kigali - Unbekannte haben im Nordosten Kongos ein Dorf überfallen und mindestens 65 Menschen getötet. UNO-Sprecher Fred Eckhard sagte am Dienstag in New York, in einer Kirche seien 23 Leichen gefunden worden, weitere hätten in Massengräbern und in den Wäldern gelegen. Wie die UNO-Mission in dem zentralafrikanischen Land mitteilte, handelte es sich bei den Opfern um Angehörige der Volksgruppe der Hema. Für den Angriff wurden Kämpfer der rivalisierenden Lendu verantwortlich gemacht.

Ziel des Überfalls war das Dorf Katchele nordwestlich der Provinzhauptstadt Bunia. Die Angreifer steckten dem Bericht zufolge zahlreiche Gebäude in Brand und plünderten das Dorf. Der Gewalt in der Krisenprovinz Ituri fielen seit 1999 mindestens 50.000 Menschen zum Opfer, eine halbe Million ist auf der Flucht. Ein 3.000 Mann starke UNO-Truppe war im vergangenen Monat in der Region stationiert worden, um die Kämpfe zu stoppen. (APA/AP)

Share if you care.