Wirtschaftsfaktor Klammer-Franz

13. Oktober 2003, 14:14
1 Posting

Bad Kleinkirchheim hat eine neue Abfahrtsstrecke, die Franz Klammer heißt - Ebendieser wird heuer auch in der Tourismuswerbung im Großeinsatz sein

Wien/Bad Kleinkirchheim - "Wenn wer ausfällt, können wir schon diese Saison als Austragungsort für den Ski-Weltcup einspringen." Bad Kleinkirchheim hat eine neue, weltcuptaugliche Abfahrtstrecke und Skilegende Franz Klammer sprach am Montagabend in Wien über Details: 3150 Meter lang, 842 Höhenmeter, Projektkosten: sieben Millionen Euro. Offiziell eröffnet wird die "Kärnten - Franz Klammer"-Strecke am 6. Dezember, zum 50, Geburtstag des Namensgebers.

Heuer soll zunächst einmal bei einigen Fis-Rennen die Strecke vom Strohsackgipfel hinunter bis zur Zieleinfahrt beim Thermal-Römerbad mitten im Ort bewältigt werden, erläuterte Tourismusdirektorin Marlene Grünbacher.

Erstes Weltcup-Rennen 2004

Geht es nach den Vorstellungen der Kärntner Tourismusgemeinde, dann geht bereits 2004 das erste Weltcuprennen dort über die Bühne, man wolle fix in den Weltcupkalender rein.

Ursprünglich war eine noch herausfordernde Strecke geplant, die "K70": 1970 wetzte ein junger, noch unbekannter Kärntner Skiläufer namens Franz Klammer die Abfahrtsstrecke bei Bad Kleinkirchheim runter und fuhr seinen ersten Europacupsieg ein.

Das K70-Projekt wurde mit knapp 17 Mio. Euro veranschlagt. Die jetzige Variante kostet zehn Millionen weniger, aber auch sonst halten sowohl Klammer als auch Grünbacher diese für den optimalen Kompromiss. Die sieben Mio. Euro waren unter anderem für das Anlegen zweier neuer Speicherseen zur Beschneiung der Piste fällig. Man erspart sich allerdings den Bau neuer Liftanlagen.

Klammer zum Angreifen

Rund um seinen 50er wird Franz Klammer überhaupt zum Wirtschaftsfaktor für die Region ausgebaut. Vom 5. bis 8. Dezember gibt's ein durchgehendes Riesenfest (Bad Kleinkirchheim arrangiert dazu eigene "Geburtstagspauschalen") mit Franz Klammer zum Angreifen, nicht abgeschottet für VIPs, sondern für alle Fans. Sollte er dann noch nicht ganz abgegriffen sein, steht er vom 10. bis 17. Jänner zu einem gemeinsamen Skitag zur Verfügung.

Saisonstart in Bad Kleinkirchheim sei eine Woche früher als vergangenen Winter, erläuterte Grünbacher weiter. Sie rechne mit einem ähnlich starken Tourismusaufkommen wie im "sehr starken" Vorjahr, das gute Ergebnis werde man wohl mindestens halten. Dafür sprächen auch die Frühindikatoren - das Vorabinteresse liege rund 30 Prozent über dem vom Vorjahr.

Der Trend zum Spät- und Kurzbucher halte weiter an, dem trage man verstärkt durch entsprechende Angebote Rechnung, hieß es. Beim Gästeaufkommen liegt nach wie vor das Inland an der Spitze (rund 40 Prozent aller Gäste), gefolgt von Deutschland (32 Prozent) und Italien (14). Im Kommen seien vor allem die Ungarn. (DER STANDARD Printausgabe, 8.10.2003, stock)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Franz Klammer, Skilegende, feiert am heurigen Nikolotag seinen 50. Geburtstag und stellt sich in den Dienst der Tourismuswerbung von Bad Kleinkirchheim

Share if you care.