Klassische Musik beim Essen hebt die Spendierfreudigkeit

10. Oktober 2003, 17:50
posten

Mozart & Co würden das Gefühl geben, "vornehm und wohlhabend" zu sein - Bei Popmusik wird um drei Euro weniger ausgegeben

London - Klassische Musik in Restaurants hebt die Stimmung und die Spendierfreudigkeit der Gäste. Dies haben Forscher der britischen Universität von Leicester in einer am Dienstag vorgelegten Studie herausgefunden. Danach geben Mozart, Bachund Beethoven dem Gast das Gefühl, "vornehm und wohlhabend" zu sein, während Töne von Pop und Rock diese Wirkung nicht erzeugen.

Gefühl, ein bisschen vornehm zu sein

"Klassische Musik bringt Assoziationen von Bildung, Wohlstand und Reichtum. Sie gibt einem das Gefühl, ein bisschen vornehm zu sein. In einem Restaurant bedeutet das, die Leute geben etwas mehr Geld aus", sagte Psychologie-Dozent Adrian North zum Ergebnis der Studie.

Er hatte mit Kollegen drei Wochen lang die Reaktion von Restaurant-Besuchern auf Hintergrundmusik beobachtet. Dabei ergab sich, dass bei klassischer Musik im Durchschnitt pro Mahlzeit pro Person 24 Pfund (34 Euro) ausgegeben wurden. Bei Pop fiel der Durchschnittsbetrag auf 31 Euro, und wenn gar keine Musik gespielt wurde, gaben die Besucher im Schnitt 30 Euro pro Person aus. Das zusätzliche Geld bei klassischer Hintergrundmusik werde hauptsätzlich für "luxuriöse" Vorspeisen, Vorspeisen, Nachspeisen und Kaffee ausgegeben. (APA/dpa)

  • Artikelbild
Share if you care.