Frankfurter Buchmesse erwartet Besucherplus

7. Oktober 2003, 14:33
posten

Zuwachs von rund 15 Prozent erhofft

Frankfurt/Main - Die Frankfurter Buchmesse rechnet heuer mit über 300.000 Besuchern, also mit einem Zuwachs von rund 15 Prozent gegenüber 2002, sagte der Direktor der Messe, Volker Neumann, am Dienstag in Frankfurt am Main.

Die Besucher erwarten zahlreiche Attraktionen: Neben Veranstaltungen zum Gastland Russland liest etwa Günter Grass aus seinem Gedichtband "Letzte Tänze", Paulo Coelho signiert seinen Bestseller "Der Alchimist" für das Guinnesbuch der Rekorde und eine Fotoausstellung nimmt den Betrachter mit auf die Spuren Marco Polos. Erstmals können am Montag, dem letzten Messetag, auch Bücher gekauft werden.

Nach zwei flauen Jahren blickt die Branche in diesem Jahr auch wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft. Das Ausstellerplus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie die Erweiterung der vermieteten Fläche um zwei Prozent seien ein "deutliches Zeichen", dass der negative Trend gestoppt sei, sagte Neumann zur Eröffnung.

Zudem hat die Abwanderungsdrohung an die Adresse der Frankfurter Messegesellschaft Wirkung gezeigt: Durch einen neuen, langfristigen Vertrag mit der Messe Frankfurt GmbH seien die Kosten deutlich gesenkt worden, sagte Neumann. Durch verschiedene Rabatte könnten Verlage die Standmiete für das kommende Jahr "um mindestens zwölf Prozent" drücken. Einen Nachlass bekommt, wer früh bucht oder sich für mehrere Jahre im voraus anmeldet. Für alle Aussteller sinken die Standpreise um zwei Prozent. Der Veranstalter hatte gedroht, die weltweit größte Bücherschau nach München zu verlagern, sollten die Messegesellschaft und Hoteliers ihre Preise nicht senken. (APA)

Share if you care.