Stabilisierung des Irak wird Chefsache

7. Oktober 2003, 21:41
6 Postings

US-Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice wird "Kontrolltruppe" leiten

Washington - US-Präsident George Bush hat angesichts der anhaltenden Gewalt im Irak und in Afghanistan eine Reorganisation der amerikanischen Stabilisierungsbemühungen angeordnet. Wie die New York Times am Montag berichtetet, soll Bushs Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice eine "Irak-Stabilisierungsgruppe" leiten, um den Prozess zu beschleunigen.

Fünf Monate, nachdem Bush das Ende der Kampfhandlungen im Irak erklärt hatte, wolle das Weiße Haus damit vermutlich mehr Kontrolle über die Art und Weise ergreifen, wie der Kampf gegen den Terrorismus und den Aufbau neuer politischer Strukturen koordiniert werde. Damit übernehme das Weiße Haus die direkte Verantwortung, zitierte die Zeitung einen Regierungsbeamten. US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld war zuletzt angesichts der Lage im Irak und in Afghanistan in Kritik geraten.

Im Irak hat die US-Armee am Sonntagabend in Kirkuk zwei ehemalige irakische Soldaten erschossen. Am Samstag waren bereits zwei Ex-Soldaten in Bagdad getötet worden. Seit Tagen kommt es zu Demonstrationen von Männern, die durch die Auflösung der Armee durch die US-Verwaltung ihr Einkommen verloren haben. Auch in der nordirakischen Stadt Beiji, in der die größte Ölraffinerie des Landes steht, kam es zu Unruhen. (DER STANDARD, Printausgabe, 07. 10. 2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    US-Präsident George W. Bush und Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice.

Share if you care.