Privatradios wollen FM4-Frequenzen

13. Oktober 2003, 16:11
34 Postings

Der Verband Österreichischer Privatsender fordert weniger Werbung im ORF, zudem eine Konzentration auf öffentlich-rechtliche Programme

An einem kleinen Reformpaket für elektronische Medien bastelt die Regierung. Der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) fordert nun weniger Werbung im ORF, zudem eine Konzentration auf öffentlich-rechtliche Programme. Im Medienpaket sind vorerst keine Änderungen beim ORF vorgesehen. Sehr wohl wie berichtet Erleichterungen für Privatradios, sich zu überregionalen Programmen zusammenzuschließen. Der Verband fordert indes die Privatisierung der FM4-Frequenzen. (fid, APA/DER STANDARD; Printausgabe, 7.10.2003)
Share if you care.