Israel verteidigt Luftangriff auf Syrien

7. Oktober 2003, 16:22
19 Postings

UN-Botschafter Gillermann: "Dass Syrien eine Sondersitzung beantragt hat, ist, als hätten die Taliban nach dem 11. September so eine Debatte beantragt"

New York - Der israelische UNO-Botschafter Dan Gillerman hat den Angriff auf ein angebliches palästinensisches Trainingslager in Syrien vor dem UNO-Sicherheitsrat verteidigt. Die syrische Regierung unterstütze wie kaum ein anderes Land den Terrorismus, sagte Gillerman während einer Sondersitzung des höchsten UNO-Gremiums am Sonntagabend in New York. Israel hatte damit auf einen Terroranschlag der radikalen Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad auf ein Restaurant in Haifa reagiert, bei dem am Samstag 19 Menschen getötet worden waren.

"Dass Syrien eine Sondersitzung beantragt hat, ist, als hätten die Taliban nach dem 11. September so eine Debatte beantragt", sagte Gillerman im Hinblick auf die Terroranschläge in den USA am 11. September 2001. "Das wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre." Im Vorfeld der Sondersitzung kritisierte Gillerman deren Zeitpunkt als "unsensibel". Er sei "bestürzt" darüber, dass der Sicherheitsrat beschlossen habe, die Sitzung nur wenige Stunden vor dem Beginn des Yom-Kippur-Festes abzuhalten, sagte er vor Journalisten. Gillerman kündigte an, dass die israelische Delegation die Sitzung vorzeitig verlassen müsse, um an den Feierlichkeiten zum jüdischen Versöhnungstag teilzunehmen. Yom Kippur ist der wichtigste Feiertag der Juden.

Der syrische UNO-Botschafter Faissal Mekdad sprach von einem Angriff auf ein "ziviles Ziel". Es sei zwar nur Sachschaden angerichtet worden, aber der Angriff sei "brutal und ungerechtfertigt" und eine Form des "Staatsterrorismus" gewesen. US-Diplomaten erklärten, die Resolution, die den Anschlag in Haifa mit keinem Wort erwähnte, werde in dieser Form nicht verabschiedet. Die USA verfügen im UNO-Sicherheitsrat ein Vetorecht und haben damit in der Vergangenheit häufig Israel-kritische Resolutionen verhindert. Die Ratsmitglieder einigten sich darauf, über die Resolution frühestens Montagnachmittag abzustimmen.

Die Arabische Liga forderte den UNO-Sicherheitsrat auf, umgehend Schritte gegen weitere Angriffe Israels in Syrien einzuleiten und warf Israel "Staatsterrorismus" vor. Der UNO-Sicherheitsrat müsse einschreiten, um Israels "provokative und aggressive Politik gegen Syrien" zu stoppen, erklärte der Rat der Delegierten der Liga.

Die meisten Sicherheitsratsmitglieder verurteilten sowohl den Anschlag in Haifa als auch den Angriff Israels. Typisch für diese Haltung war die Äußerung des britischen UNO-Botschafters Emyr Jones Parry. Er verurteilte zwar scharf den Bombenanschlag in Haifa, fügte aber hinzu, Israels Angriff stelle eine Eskalation dar, die den Friedensprozess im Nahen Osten gefährde. (APA/dpa/Reuters)

  • Der israelische UNO-Botschafter, Dan Gillerman, verteidigte in New York den israelischen Luftangriff auf ein mutmaßliches Trainingslager des "Islamischen Dschihad" in Syrien.
    foto: epa/jason szenes

    Der israelische UNO-Botschafter, Dan Gillerman, verteidigte in New York den israelischen Luftangriff auf ein mutmaßliches Trainingslager des "Islamischen Dschihad" in Syrien.

Share if you care.