Schröder: Irak-Fonds unter Aufsicht von UN und Weltbank

5. Oktober 2003, 20:18
posten

"Wichtiger Schritt für Mittel zum Wiederaufbau"

Kairo - Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder hat vor Beginn seiner Reise in drei arabische Staaten für den Aufbau eines gemeinsamen Irak-Fonds von Vereinten Nationen und Weltbank geworben. "Dies wäre ein weiterer wichtiger Schritt, um die zum Wiederaufbau notwendigen Mittel bereitzustellen", sagte er in einem Interview mit der Kairoer Tageszeitung "Al-Ahram" (Samstagsausgabe).

Bei seinen Besuchen in Ägypten, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) wolle er daher für ein international besser abgestimmtes Vorgehen beim Wiederaufbau werben, erklärte der Kanzler: "Gerade die arabischen Nachbarn können - auch wegen ihrer größeren kulturellen Nähe - hierzu viel beitragen".

Die Bundesregierung will als deutschen Beitrag für den Wiederaufbau im Irak Sicherheitskräfte ausbilden. Die Ausbildung soll aber nicht in Deutschland, sondern in den Emiraten erfolgen. Beim Kanzlerbesuch in den VAE wird Anfang dieser Woche die Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung erwartet.

"Eine deutsche militärische Beteiligung (im Irak) ist jedoch nicht geplant: Alle Erfahrung zeigt, dass ein Mehr an Soldaten nicht unbedingt ein Mehr an Sicherheit bringt", sagte Schröder der ägyptischen Zeitung. Der Bundeskanzler wird am Samstagabend in Kairo erwartet, wo er am Sonntagmorgen die erste deutsche Auslandsuniversität eröffnen wird. (APA)

Share if you care.