Tiere schützen!

8. Oktober 2003, 19:31
posten

Forderungskatalog von Veterinärmedizinern anlässlich des Welttierschutztages

Wien - Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober machen Tierfreunde wieder verstärkt für das Wohl der Lebewesen aufmerksam. Der Tag wurde vor mehr als 70 Jahren bei einem Internationalen Tierschutzkongress in Florenz ins Leben gerufen. Als Anlass nahm man den Namenstag von Franz von Assisi (1182-1226), dem Schutzpatron von Tieren, Natur und Umwelt. In Österreich gibt es derzeit eine laufende Debatte über das geplante bundeseinheitliche Tierschutzgesetz.

Vor wenigen Tagen stellte beispielsweise der Rektor der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Univ.-Prof. Dr. Wolf Dietrich Fircks, einen Forderungskatalog vor, der gemeinsam mit der Bundeskammer der Tierärzte erstellt wurde:

  • Anerkennung des Tierschutzes als öffentliche Aufgabe

  • Fördermaßnahmen für tiergerechte Haltungssysteme

  • Behördliches Kontrollsystem (einschließlich Mitwirkungspflicht der Tierhalter) auchf ür gewerbliche und landwirtschaftliche Tierhaltung.

  • Prüfpflicht für zum Verkauf angebotene Tierhaltungssysteme, Stalleinrichtungen etc.

  • Die abschließende Aufsicht auf Landesebene sollte im Bereich Gesundheit angesiedelt sein

  • Verpflichtung zur Behebung behördlich festgestellter Mängel innerhalb festzulegender Fristen

  • Rahmenregelung für die Schlachtung und Tötung von Tieren

  • Verpflichtung, ein erkranktes bzw. verletztes Tier tierärztlich behandeln zu lassen. Als letzter Ausweg: schmerzlose Tötung.

  • Regelung, effiziente Überwachung und Minimierung von Tiertransporten

  • Eindeutige und unverwechselbare Tierkennzeichnung

  • Festlegung jener Parameter, für die Mindestanforderungen vorzusehen sind (Bewegungsmöglichkeit etc.)

  • Generelle Verpflichtung, auf den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse Bedacht zu nehmen. (APA)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Der 4. Oktober ist Welttierschutztag.

    Share if you care.