Sturm-Boss Kartnig droht mit Rücktritt

3. Oktober 2003, 22:23
19 Postings

"Die Fans in Österreich werden immer bösartiger"

Graz - Trotz allen Jubels über den 2:1-Derbysieg am Mittwoch gegen den GAK denkt Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig an einen Rückzug aus dem Fußball. Allerdings nicht aus sportlichen Gründen. "Die Fans in Österreich werden immer bösartiger. Fußball ist immer noch Sport und nicht Krieg", appelliert Kartnig an die Vernunft der Anhänger.

Für Sturm-Boss Kartnig hat sich der Spaß längst aufgehört. "Weil es so lustig ist, werden Hetzkampagnen gegen Spieler, Trainer und Funktionäre veranstaltet. Wir sind nicht Freiwild für solche kleinen Würsteln, die glauben, sie können über die Klubs entscheiden. Wenn das so weitergeht, bin ich der Erste, der sagt, das war es", meinte Kartnig, der vor allem die österreichischen Medien und die Polizei in die Verantwortung nimmt.

Aber auch seine Liga-Kollegen: "Leider haben wir so schwache Präsidenten in der Liga. Mit diesen radikalen Gruppen muss man Schlittenfahren, die müssen aus den Stadien rausgesperrt werden." (APA)

  • Hannes Kartnig nach dem Grazer Derby mit Silvestre. Mehr Sorgen als die Mannschaft bereiten dem Sturm-Präsidenten aggressive Fans.

    Hannes Kartnig nach dem Grazer Derby mit Silvestre. Mehr Sorgen als die Mannschaft bereiten dem Sturm-Präsidenten aggressive Fans.

Share if you care.