Konkurrenz belebt die Sinne

31. Oktober 2005, 10:01
posten

Die Wine Company expandiert und eröffnet zwei neue Shops in Wien und Salzburg

Seit März 2000 gibt es die Wine Company, eine 100-prozentige Tochter des in Hamburg beheimateten Hanseatischen Wein- und Sekt-Kontor (Hawesko) in Österreich. Vergangene Woche wurden zwei weitere Shops der Österreich-Tochter in Wien und Salzburg eröffnet.

Ursprünglich war die Wine Company als reiner Versand konzipiert. In Österreich steht man dem Versandhandel generell zwar durchaus wohlgesonnen gegenüber, was jedoch, bedingt durch Ab-Hof-Verkaufskultur und die Nähe zu den Winzern in den Weinbauregionen, nicht auf den Weinbereich zutrifft. Das Wein trinkende Volk hierzulande verlangte nach Greifbarerem als Katalogen. "Die Leute kamen zum Haus, standen mitten im Büro und fragten nach dem Eingang zum Geschäft", erzählt Elisabeth Kamper, Geschäftsführerin der Österreich-Tochter. Ergo ergriff man eine Gelegenheit, als im Haus des Firmensitzes in der Wiener Heiligenstädterstraße Räumlichkeiten frei wurden, und erweiterte im Oktober 2000 probeweise um einen Outlet-Shop, der sich laut Kamper "sehr rasch etablierte". Seit 2002 war man auf der Suche nach weiteren - zentraler gelegenen und damit frequentierteren - Standorten und wurde im März 2003 fündig.

In den Geschäften erwarten einem ein international ausgerichtetes Sortiment von ca. 500 Weinen mit einem deutlichen Hang zu Frankreich, im speziellen Bordeaux und Champagner, einige Hawesko-Eigenmarken wie Mount Athos aus Griechenland oder Zar Simeon aus Bulgarien, Wein-Utensilien sowie eine Palette von 25 bis 30 Weinen zur Verkostung. Da man hierzulande Heimtrinker ist - mehr als drei Viertel des jährlichen Weinkonsums von rund 32 Liter pro Kopf kommen aus Österreich - wird auch das Österreich-Segment in den Shops "je nach Jahrgang", so Kamper, verstärkt werden. Dazu seien ab kommendem Jahr auch weitere Eigenmarken geplant wie beispielsweise ein steirischer Sauvignon blanc aus der Lage Kranachberg, den das Weingut Reiterer produzieren wird. Derzeit werden rund 25 Prozent des Company-Umsatzes mit Weinen heimischer Provenienz gemacht.

Zur 1964 gegründeten Hawesko-Holding gehören auch die Läden von "Jacques Weindepot", die sich - ohne Österreich-Sortiment - in einem günstigeren Preissegment positioniert haben. Das in Deutschland erfolgreiche Konzept (es gibt rund 240 Filialen) hat sich in Österreich bisher noch nicht wirklich durchgesetzt: sechs Outlets wurden in Wien, Innsbruck und Salzburg eröffnet, eines wurde inzwischen wieder geschlossen. Gastronomie und Großhandel werden über die Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft und die Wein-Wolf-Gruppe versorgt. Mit der Weinhandlung von Carl Tesdorpf (Lübeck) wurde 1999 ein Fine-Wine-Versender in die Holding inkorporiert. Und seit dem Jahr 2000 gehört auch das Bordelaiser Handelshaus "Chateau Classic - Le Monde des Grands Bordeaux" dazu.

Österreich-Ziel für 2004 sei, so Kamper, ein Umsatz von € 500.000 bis 700.000 und logischerweise die Erweiterung aller Geschäftsbereiche. (DerStandard/rondo/Luzia Schrampf/03/10/03)

winecompany.at
(in ca. vier Wochen online)

Wien:
Tuchlauben 21
1010 Wien
Tel.: 01/53 53 341
tuchlauben
Mo-Fr 11-18.30 Uhr
Sa 10-17 Uhr

Outlet Shop (& Firmensitz)
Heiligenstädter Str. 50-52
1190 Wien
Tel.: 01/360 95-91

Salzburg:
Nonntaler Hauptstr. 63
5020 Salzburg
Tel.: 0662/82 11 55
salzburg
Mo-Fr 10-18.30 Uhr
Sa 10-17 Uhr
  • Artikelbild
Share if you care.