WAZ erwirbt Mehrheit an größter serbischer Tageszeitung "Dnevnik"

2. Oktober 2003, 17:18
posten

Frühere Auflagenhöhe von 180.000 Exemplaren soll wieder erreicht werden - WAZ: "Existenz des Blattes gesichert" - Anzeigen-Verbund mit "Politika" geplant

Die WAZ Mediengruppe übernimmt 55 Prozent der Anteile an der in Novi Sad beheimateten serbischen Tageszeitung "Dnevnik". Das Parlament der Vojvodina habe gestern der Privatisierung und dem Verkauf mit einer Zweidrittel-Mehrheit zugestimmt, teilte das Unternehmen am Mittwoch Abend mit. "Dnevnik" ist laut WAZ die führende und mit 25.000 Exemplaren auflagenstärkste Tageszeitung der Region.

Zweite Anteilseignerin der "Dnevnik" sei die Regionalverwaltung der Vojvodina, deren "Dnevnik Holding" 45 Prozent der Anteile hält. Ursprünglich hatte sich auch das steirische Medienhaus Styria Medien AG um die Übernahme "Dnevnik" bemüht, dann seine Bemühungen aber wegen "äußerst schleppender Verhandlungen" abgebrochen. Laut früheren Meldungen hatte sich die Geschäftsführung von Dnevnik bereits Ende Juni gegen die Styria und für die WAZ ausgesprochen.

Durch WAZ-Beteiligung sei Existenz des Blattes gesichert

Mit der Beteiligung der WAZ Mediengruppe sei die Existenz des Blattes gesichert, das in der Vergangenheit eine Auflage von rund 180.000 Exemplaren erzielt habe, so die WAZ weiter. Durch die gezielte Nutzung von Synergie-Potentialen solle die Zeitung an frühere Auflagenhöhen heran geführt werden. Dazu gehöre auch der geplante Anzeigen-Verbund mit der national verbreiteten Tageszeitung "Politika", die eine gute Ergänzung zu "Dnevnik" darstelle und ebenfalls zur WAZ-Gruppe gehört.

Aufkauf zahlreicher renommierter Zeitungen in Mittel- und Südosteuropa

Der WAZ-Konzern hat in den letzten Jahre durch den Aufkauf zahlreicher renommierter Zeitungen in Mittel- und Südosteuropa, darunter die "Politika", die Bukarester "Romania Libera" und die montenegrinische "Vjesti", von sich reden gemacht. Zur WAZ gehört auch die kroatische Tageszeitung "Vjesnik". Kürzlich hat die WAZ die drei führenden mazedonischen Tageszeitungen übernommen.

In Österreich hält die WAZ 50 Prozent an der "Kronen Zeitung" und 49,4 Prozent am "Kurier". Via "Kurier"-Zeitschriften-Tochter ZVB bestehen auch Beteiligungen an "profil" und "trend", seit der Magazinfusion ist die WAZ daher auch bei der News-Gruppe mit an Bord. (APA)

Share if you care.