Wo sich Wissenschaft und Industrie treffen

12. Jänner 2000, 18:46

Fünf neue Kompetenzzentren bekamen eine Förderzusage, zwei stehen noch auf der Reserveliste

Fünf neue Kompetenzzentren bekamen eine Förderzusage:
O Advanced Computer Vision (ACV), getragen von Austrian Research Centers Seibersdorf (ARCS), Joanneum Research und TU Wien, Projektthema: maschinelle Bilderkennung, Firmenbeteiligung: u.a. Böhler Uddeholm und Siemens PSE. Gesamtvolumen: 153,2 Mio. S. Standorte: Wien und Burgenland.
O Competence Center for Biomolecular Therapeutics (BMT), getragen von Uni Wien und Boku, Thema: Immunsystemforschung, Firmenpartner: u.a. Novartis und Baxter. Gesamtvolumen: 170,2 Mio. S. Standort: Wien
O Applied Electrochemistry (ECHEM), getragen von universitärenund außeruniversitärenGruppen, Themenkreise: Elektrochemische Oberflächenbehandlung, Energiespeicherung, Umweltsanierung. Firmenpartner: AT+S, Berndorf oder VA Stahl. Gesamtvolumen: 188,9 Mio. S. Standort: Wr.Neustadt
O Virtual Reality and Visualisierung (VRVIS), getragen von TU Wien, TU Graz und Uni Wien, Themen: Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen interaktive Visualisierung. Firmenpartner: AVL List und mehrere KMU's. Gesamtvolumen: 129,9 Mio. S. Standort: Wien.
O Wood Composites and Chemistry Competence Center Austria (WOOD), getragen von Boku, Thema: Methoden zur Holzbe- und -verarbeitung, Firmenpartner: u.a. Agrolinz Melamin, Egger, Funder, Krems Chemie, Lenzing. Gesamtvolumen: 168 Mio. S. Standorte: Wien und Linz.

Auf der Reserveliste stehen:

O Linz Center of Competence in Mechatronics (LCM), getragen von Uni Linz, Thema: Mechatronik, ein Forschungsgebiet an der Schnittstelle von Mechanik und Elektronik, Firmenpartner: u. a. VA Stahl, Rübig, Volumen: 155,8 Mio. S. Standort: Linz.
O Know Center (KNOW), getragen von TU Graz, Uni Graz, Joanneum Research, Thema: Wissensmanagement, Firmenpartner: Bohmann, Leykam, Styria. Gesamtvolumen: 149,1 Mio. S. Standort: Graz.

Share if you care.