Kein Buch vor dem Prozess

3. Oktober 2003, 22:03
posten

Mutter von Marie Trintignant will "ihre Wahrheit" zum tödlichen Eifersuchtsdrama veröffentlichen - Anwalt von Sänger Cantat will das Buch verhindern

Paris - Zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod der französischen Schauspielerin Marie Trintignant bahnt sich ein juristischer Streit um ein Buch über die Tote an. Autorin ist Nadine Trintignant, die Mutter der bei einem Eifersuchtsdrama Getöteten. Der Titel "Meine Tochter, Marie" ist für den 1. Oktober mit einer Startauflage von 140 000 Exemplaren angekündigt.

Die Schauspielerin war am 1. August den Kopfverletzungen erlegen, die sie bei einer Auseinandersetzung mit ihrem Lebensgefährten Bertrand Cantat erlitten hatte. Dessen Anwalt will die Verbreitung des Buches juristisch verhindern, zumindest aber die Tilgung des Ausdrucks "Mörder" erwirken. Sein Mandant sei noch nicht verurteilt - der Prozess findet erst statt, erklärte der Anwalt am Dienstag. Cantat wartet in der litauischen Hauptstadt Vilnius auf seinen Prozess. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schauspielerin Marie Trintignant starb nach einer Streiterei mit ihrem Freund

Share if you care.