Huffington geht, um Schwarzenegger zu verhindern

5. Oktober 2003, 14:51
13 Postings

Unabhängige zieht ihre Kandidatur zurück

Los Angeles/Washington - Die unabhängige Kandidatin zur kalifornischen Gouverneurswahl, Arianna Huffington, hat Dienstag abend ihre Bewerbung zurückgezogen. Die aus Griechenland eingewanderte Huffington war bei einer jüngsten Gallup-Umfrage mit zwei Prozent Zustimmung hoffnungslos im Kandidatenfeld zurückgelegen. Sie wolle nun die nächsten Tage bis zur Recall-Wahl am 7. Oktober nutzen, um zu versuchen, eine Wahl von Arnold Schwarzenegger zu verhindern, sagte Huffington in der CNN-Diskussionssendung "Larry King Live". Dazu werde sie gegen die Abberufung des amtierenden Gouverneurs werben, da nur so "Gouverneur Schwarzenegger" vereitelt werden könne. Der Austro-Amerikaner liegt laut Umfrage mit 40 Prozent in Führung.

Die ehemalige Republikanerin Huffington vertritt heute liberale und soziale Positionen, so prangert die Autorin und Kolumnistin etwa die mangelnde Krankenversicherung für alle und die Diskriminierung illegaler Einwanderer an. Bei der TV-Diskussion der Kandidaten warf sie Schwarzenegger sein angeblich schlechtes Verhalten gegenüber Frauen vor, was diesen zu der Bemerkung veranlasste, er habe die perfekte Rolle für sie in "Terminator 4". Huffington beschwerte sich nach der Sendung über diese Äußerung: Im Film "Terminator 3" steckt Schwarzenegger im Kampf mit der Roboter-Terminatrix deren Kopf in eine Toilette.

Huffington, vor 53 Jahren als Arianna Stasinopoulos in Athen geboren, ist die geschiedene Frau von Michael Huffington, früherer republikanischer Kongressabgeordneter und Sohn des ehemaligen US-Botschafters in Österreich, Roy Michael Huffington. Das Paar hat zwei Kinder. Die Huffington-Familie gilt als millionenschwer. Ariannas geschiedener Mann unterstützt im laufenden Wahlkampf Schwarzenegger. Huffington habe im vergangenen Jahr nur 700 Dollar Steuern gezahlt, wurde ihr von Schwarzeneggers Team vorgeworfen. Die Bestseller-Autorin und Kolumnistin wies die Vorwürfe zurück. In einem Wahlkampfspot kritisierte sie Schwarzeneggers legendären "Hummer", einen schweren Geländewagen, wegen seines hohen Benzinverbrauchs als umweltverpestend. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die unabhängige Kandidatin Arianna Huffington zog ihre Kandidatur zurück, um einen Sieg Schwarzeneggers zu verhindern.

Share if you care.