An die Stadt gefesselter Cityflitzer

6. Oktober 2003, 17:18
37 Postings

Niki Lauda vermietet billig Autos mit Auflagen und Einschränkungen - Motto: "Ein Smart - ein Tag - ein Euro"

Wien - Nach Rennboliden und Düsenjets nimmt sich Ex-Formel-1-Weltmeister Niki Lauda nun eines anderen Fortbewegungsmittels an: des Kleinwagens Smart. Lauda betreibt ab sofort den Autoverleih Laudamotion. Unter dem Motto "Ein Smart - ein Tag - ein Euro" werden die DaimlerChrysler-Zweisitzer zum Extrempreis von einem Euro pro Tag angeboten. Das Konzept sieht vor, dass die Miniautos als mobile Werbeflächen verkauft werden. Die Mieter sind verpflichtet, mindestens 30 Kilometer am Tag zurückzulegen. Aber: Den Großraum Wien zu verlassen ist verboten. So seien den Werbekunden 15.000 Sichtkontakte täglich garantiert. Behauptet Lauda.

Ausgebucht

Bis Ende des Jahres seien die Flächen auf den 50 Autos durch die Supermarktkette Merkur und den UMTS-Anbieter Hutchison ("Drei") ausgebucht, so Lauda am Dienstag. Im ersten Geschäftsjahr erwarte er einen Umsatz von 750.000 Euro und somit eine auf Anhieb positive Bilanz. Die Geräte können ausschließlich über http://www.laudamotion.com für maximal drei Tage gemietet werden, mit einer Autobahnvignette sind sie nicht beklebt.

Funktioniert das Konzept, soll auf 150 bis 200 Fahrzeuge aufgestockt werden, eine Expansion nach Linz und Salzburg ist geplant. Später wären auch Aktivitäten in spanischen Großstädten möglich. Laudas Junior wohnt in Spanien und sagte bei der Pressepräsentation: "Dort gibt es zu wenige Werbeflächen." Lauda hält 51 Prozent an der GmbH. Miteigentümer ist Stefan Miklauz, der die aus Deutschland bereits bekannte Idee an Lauda herantrug. (DER STANDARD Printausgabe, 1.10.2003, ansl)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Niki Lauda präsentiert einige Cityflitzer seiner Lauda Motion-Flotte

Share if you care.