Größere Warnhinweise auf Zigarettenpackungen

17. Oktober 2003, 14:34
12 Postings

Niedrigere Obergrenzen für Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid

Dass Zigarettenkonsum ungesund ist, wird Rauchern ab sofort noch deutlicher vor Augen geführt: Seit 1. Oktober werden in Österreich nur noch Packungen ausgeliefert, die gemäß den neuen EU-Produktrichtlinien größere Warnhinweise aufgedruckt haben und den gesenkten Obergrenzen für Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid entsprechen. Zudem muss auf Attribute wie "light" oder "mild" verzichtet werden. "Milde Sorte" heißt nunmehr "Meine Sorte".

Änderungen der EU-Produktrichtlinie

Ausgangspunkt der Änderungen ist die EU-Produktrichtlinie, die mit einer Novelle zum Tabakgesetz in die österreichische Gesetzgebung übertragen wurde. Die EU-Regelung sieht vor, dass auf den Vorderseiten aller ab 1. Oktober ausgelieferten Packungen die Warnungen "Rauchen kann tödlich sein" oder "Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu" zu lesen sind, erläuterte Hubert Greier, Unternehmenssprecher der Austria Tabak AG. Die schwarz umrandeten Aufdrucke auf weißem Grund müssen 30 Prozent der Gesamtfläche ausmachen.

14 Textvarianten stehen zur Auswahl

Für die Rückseiten stehen 14 Textvarianten zur Auswahl - von "Raucher sterben früher" oder "Rauchen in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind" über "Rauchen lässt Ihre Haut altern" bis zu "Rauchen kann Ihre Spermatozoen schädigen und schränkt Ihre Fruchtbarkeit ein" -, die ebenfalls mit schwarzem Rand auf weißem Grund 40 Prozent der Fläche einnehmen müssen. Die Trafikanten dürfen ihre Bestände an "alten" Schachteln sukzessive abbauen.

Neue Obergrenzen

Ab 1. Jänner 2004 gelten zudem neue Obergrenzen für die Inhaltsstoffe Teer (maximal zehn Milligramm), Nikotin (bis zu ein Milligramm) und Kohlenmonoxid (maximal zehn Milligramm). Die jeweiligen Angaben dazu auf der Schmalseite der Packungen müssen mindestens zehn Prozent der Fläche in Anspruch nehmen. Außerdem sind Beifügungen wie "mild" oder "light" nicht mehr zulässig.

Die Austria Tabak hat aus Kostengründen alle drei Änderungen in einem Schritt umgesetzt und fährt die Produktion seit einigen Tagen nach den neuen Regeln, sagte Greier. Die Umstellung koste knapp eine Million Euro. Zu Preiserhöhungen werde es deswegen nicht kommen.

Austria Tabak: Keine Absatzeinbußen erwartet

"Wir erwarten keine Absatzeinbußen durch die neuen Warnhinweise", so der AT-Sprecher. Die Raucher seien schon bisher über mögliche Gesundheitsschäden gewarnt gewesen. Zum anderen habe es in Ländern, wo es die Aufdrucke in dieser Form schon länger gibt, wie England oder Holland, deswegen keine Rückgänge im Verkauf gegeben.

Bunt bedrückte Kartonhüllen, um Hinweis zu "verdecken"

Findige Rauchartikelhändler haben sich bereits mit der neuen Situation angefreundet: Sie bieten Trafikanten bunt bedruckte Kartonhüllen für Zigarettenpackungen zum Verkauf an (rund 40 Cent pro Stück), unter denen Kunden, die sich dadurch gestört fühlen, die Gesundheitswarnungen auf ihrem Packerl verdecken können. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Rauchen kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen."

Share if you care.