ÖAMTC gibt Tipps für den Autokauf im Internet

7. Oktober 2003, 11:24
posten

Damit das Traumauto aus dem Web nicht zum Nepp wird

Ob sich der Autokauf via Internet zu einem Boom entwickelt, werden die kommenden Monate zeigen. Ab 1. Oktober wird die GVO (Gruppenfreistellungsverordnung) jedenfalls den Handel über das "Netz" vereinfachen. Schon jetzt lassen spektakuläre Rabatte von zehn oder mehr Prozent auf im Web gekaufte Autos die Konsumenten aufhorchen. "Bis das Auto vor der Haustüre steht, kommt aber mitunter noch einiges an Gebühren und Spesen hinzu, sodass der tatsächliche Preisvorteil am Ende oft nur bescheiden ausfällt", sagt Ursula Zelenka vom ÖAMTC.

Seriöse Anbieter

"Wer eine saubere Weste hat, muss nichts verstecken und legt daher auch seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) offen, und zwar leicht auffindbar und möglichst verständlich formuliert", sagt Zelenka. Vorsicht ist geboten, wenn eine hohe Anzahlung verlangt wird. "Im Zweifelsfall Hände weg von solchen Anbietern", warnt die ÖAMTC-Juristin in einer Presseaussendung.

Übersichtlich strukturierte Homepage

Generell ist eine übersichtlich strukturierte Homepage, auf der alle relevanten Informationen leicht zu finden und zugänglich sind, nicht nur eine werbewirksame Visitenkarte für das Unternehmen, sondern auch ein Zeichen von Seriosität. Zu den Informationen, die man von einem seriösen Anbieter erwarten kann, gehören

  • alle Kontaktmöglichkeiten (Adresse, Telefon/Fax, E-mail)
  • die genauen Vertragsbedingungen bzw. die AGB
  • Details über das Rücktrittsrecht
  • Firmenbuchnummer (in Deutschland: Handelsregisternummer) und Gerichtsstand sind vor allem bei ausländischen Anbietern wichtig
  • Bankverbindung
  • eventuell die DVR-Nummer (das ist eine siebenstellige Registernummer vom Datenverarbeitungsregister)

    Eine sichere Verbindung

    Werden Online-Formulare zum Ausfüllen bereitgestellt, sollte man vor dem Abschicken die Möglichkeit haben, die eingegebenen Daten auf ihre Richtigkeit zu überprüfen, um etwaige Tippfehler noch korrigieren zu können. Hilfreich ist auch die Angabe, wie viele Schritte noch im Rahmen des Bestellvorganges zu tätigen sind. "Optimalerweise erfolgt die Datenübermittlung über eine sogenannte sichere Verbindung", ergänzt Zelenka.

    Zehn ÖAMTC-Tipps auf die man achten muss

  • Tipp 1: Sich Zeit nehmen: In aller Ruhe verschafft man sich erst einmal einen Überblick über die gesamte Homepage des Anbieters, liest die AGBs und stellt sicher, dass alle Fragen beantwortet werden

  • Tipp 2: Der Vergleich macht sicher: Die Angebote müssen genau angeschaut und untereinander verglichen werden, nicht nur die Preise, sondern auch Ausstattungsvarianten, Finanzierungsmöglichkeiten, Zahlungs- und Lieferbedingungen usw.

  • Tipp 3: Wesentliche Informationen einholen: Ist der Anbieter wirklich selbst der Verkäufer oder tritt er nur als Vermittler für andere auf? Für spätere Reklamationen und Gewährleistungsansprüche ist nur der tatsächliche Verkäufer zuständig.

  • Tipp 4: Sein Recht kennen: Auf jeden Fall benötigt man die Information, wo der Vertragspartner "sitzt". Wenn der Vermittler oder Verkäufer nicht in Österreich ansässig ist, kommt zumeist dessen Recht bei Vertragsstreitigkeiten zur Anwendung.

  • Tipp 5: Ein kleiner, aber feiner Unterschied: Handelt es sich bei der Abbildung des Fahrzeuges um ein "Symbolfoto" oder ist es genau der Wagen, der angeboten wird?

  • Tipp 6: Gewährleistung und Garantie: Wichtig ist zu wissen, wer Ansprechpartner für diese Ansprüche ist. Worauf wird Garantie gegeben und wie lange?

  • Tipp 7: Bei ausländischen Anbietern wichtig: Wie kommt das Fahrzeug zu Ihnen? Wird es geliefert oder müssen Sie es abholen? Welche Kosten entstehen dadurch extra? Gilt das Angebot überhaupt für österreichische Käufer?

  • Tipp 8: Niemand kauft gerne die Katze im Sack: Besteht die Möglichkeit einer Probefahrt oder einer Kaufüberprüfung durch den ÖAMTC oder einen seiner Partnerclubs? Besonders wichtig ist dieser Punkt beim Gebrauchtwagenkauf.

  • Tipp 9: Bequemer Autotausch: So manchen Autokäufer wird interessieren, ob er sein Altfahrzeug auf demselben Weg auch in Zahlung geben kann.

  • Tipp 10: "Alle vertragsrelevanten Informationen, wie AGB, Angebot oder Bestellung, sollten auf jeden Fall sofort ausgedruckt werden. So kann man später leichter nachweisen, was genau zum Zeitpunkt des Kaufes Vertragsinhalt war. AGBs werden von Zeit zu Zeit verändert", rät Zelenka den zukünftigen Web-Auto-Käufern. Bei Fragen und Problemen helfen die Rechtsberater des ÖAMTC weiter.(red)
  • Link

    ÖAMTC

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.