USA fordern Korei zur Bekämpfung anti-israelischer Gewalt auf

1. Oktober 2003, 07:35
2 Postings

Sharon: Sperranlage wird totz US-Vorbehalten die umstrittene Siedlung Ariel einschließen

Washington/Jerusalem - Die USA haben den designierten palästinensischen Ministerpräsidenten Ahmed Korei zur entschlossenen Bekämpfung antiisraelischer Gewalt aufgefordert. Korei müsse "entschieden gegen Terror und Gewalt" vorgehen, sagte US-Außenamtssprecher Richard Boucher am Montag in Washington. Der künftige palästinensische Regierungschef müsse sich zudem "in nachhaltiger Weise" dem Aufbau von Institutionen und dem Vorantreiben von Reformen widmen, wenn er auf eine Zusammenarbeit mit den USA hoffe.

Boucher wollte keinen Kommentar zu der von Korei am Wochenende vorgelegten Kabinettsliste abgeben, die wichtige Posten für Vertraute des palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat vorsieht. Das Kabinett soll am Donnerstag vereidigt werden.

Israelische Medien berichteten unterdessen, Ministerpräsident Ariel Sharon wolle gegen den Widerstand der US-Regierung die jüdischen Siedlungen Ariel und Kedumin mit in die im Bau befindliche Sperranlage um das Westjordanland einbeziehen. Der Wall solle östlich von den beiden Siedlungen rund 20 Kilometer innerhalb der "Grünen Linie" verlaufen, berichteten das Armeeradio sowie die Internet-Ausgaben der Zeitungen "Haaretz" und "Yediot Ahronot" unter Berufung auf Äußerungen Sharons vor Abgeordneten seiner Likud-Partei. (APA)

Share if you care.