Marathon: Kenianer lief Fabel-Weltrekord

1. Oktober 2003, 16:25
7 Postings

Berlin: Paul Tergat benötigte für die 42,195 km als erster Mensch weniger als 2:05 Stunden - ÖLV-Rekord von Dagmar Rabensteiner

Berlin - Der Kenianer Paul Tergat hat am Sonntag den 30. Berlin-Marathon in einer Fabel-Weltrekordzeit gewonnen. Tergat benötigte für die 42,195 km 2:04:55 Stunden und unterbot damit die bisherige Bestmarke von Khalid Khannouchi um 43 Sekunden. Der aus Marokko stammende US-Amerikaner war am 14. April 2002 in London 2:05:38 Stunden gelaufen. Tergat war damals mit zehn Sekunden Rückstand Zweiter geworden.

Für seinen Erfolg am Sonntag erhielt der frühere 10.000-m-Weltrekordler neben einer Siegprämie von 30.000 Euro noch 50.000 Euro Bonus für den Weltrekord. Auch der zweitplatzierte Kenianer Samy Korir blieb in 2:04:57 klar unter dem alten Weltrekord von Khannouchi. Mit den Rahmenbewerben waren mehr als 40.000 Menschen bei dieser Veranstaltung am Start.

Rekordzeit für Rabensteiner

Die Tirolerin Rabensteiner hat am Sonntag im 30. Berlin-Marathon ihren Österreichischen Rekord verbessert. Mit inoffiziellen 2:34:36 Stunden unterbot die 40-jährige in Wien wohnende Internistin ihre alte Bestmarke von 2:35:42, die sie zwei Mal - am 15. Oktober 2000 in Amsterdam und am 26. Mai des Vorjahres in Wien - gelaufen war, gleich um mehr als eine Minute. Das Olympialimit von 2:33 Stunden verpasste Rabensteiner, die nun ihre Sportkarriere beenden will, dennoch klar. Der Sieg ging in 2:26:32 Stunden an die Japanerin Yasuko Hashimoto. (APA)

Ergebnisse vom 30. Berlin-Marathon am Sonntag:

  • MÄNNER: 1. Paul Tergat (KEN) 2:04:55 Stunden (WR/bisher 2:05:38 Khalid Khannouchi/USA, 14.04.2002 London) - 2. Sammy Korir (KEN) 2:04:56 - 3. Titus Munji (KEN) 2:06:15 - 4. Andres Espinosa (MEX) 2:08:46 - 5. Raymond Kipkoech (KEN/Titelverteidiger) 2:09:21 - 6. Kazuhiro Matsuda (JPN) 2:09:49 - 7. Kurao Umeki (JPN) 2:09:52 - 8. Andre Ramos (BRA) 2:09:58 - 9. Makhosonke Fika (RSA) 2:10:16 - 10. Javier Caballero (ESP) 2:10:44

  • FRAUEN: 1. Yasuko Hashimoto (JPN) 2:26:32 - 2. Emily Kimuria (KEN) 2:28:18 - 3. Ornella Ferrara (ITA) 2:28:28 - 4. Ana Dias (POR) 2:28:49 - 5. Alina Iwanowa (RUS) 2:29:00 - 6. Monika Drybulska (POL) 2:29:57 - 7. Fumi Murata (JPN) 2:30:15 - 8. Liz Yelling (GBR) 2:30:58 - 9. Adelia Elias (POR) 2:34:07 - 10. Dagmar Rabensteiner (AUT) 2:34:35 (ÖLV-Rekord/bisher 2:35:42 Rabensteiner, 15.10.2000 Amsterdam und 26.10.2002 Wien)

    Entwicklung des Weltrekords im Männer-Marathon nach dem Zweiten Weltkrieg:

    2:25:39 - Yun Bok Suh (KOR) 19.04.1947 in Boston
    2:20:43 - Jim Peters (GBR) 14.06.1952 in Chiswick/ENG
    2:18:41 - Jim Peters (GBR) 13.06.1953 in Chiswick
    2:18:35 - Jim Peters (GBR) 04.10.1953 in Turku/FIN
    2:17:40 - Jim Peters (GBR) 26.06.1954 in Chiswick
    2:15:17 - Sergej Popow (URS) 24.08.1958 in Stockholm
    2:15:16 - Toru Terasawa (JPN) 17.02.1963 in Tokio
    2:14:28 - Buddy Edelen (USA) 15.06.1963 in Chiswick
    2:13:55 - Basil Heatley (GBR) 13.06.1964 in Chiswick
    2:12:12 - Abebe Bikila (ETH) 21.10.1964 in Tokio
    2:12:00 - Morio Shigematsu (JPN) 12.06.1965 in Chiswick
    2:09:37 - Derek Clayton (AUS) 03.12.1967 in Fukuoka
    2:08:34 - Derek Clayton (AUS) 30.05.1969 in Antwerpen
    2:08:18 - Rob de Castella (AUS) 06.12.1981 in Fukuoka
    2:08:05 - Steve Jones (GBR) 21.10.1984 in Chicago
    2:07:12 - Carlos Lopes (POR) 20.04.1985 in Rotterdam
    2:06:50 - Belayneh Dinsamo (ETH) 17.04.1988 in Rotterdam
    2:06:05 - Ronaldo Da Costa (BRA) 20.09.1998 in Berlin
    2:05:42 - Khalid Khannouchi (MAR) 24.10.1999 in Chicago
    2:05:38 - Khalid Khannouchi (USA) 14.04.2002 in London
    2:04:55 - Paul Tergat (KEN) 28.09.2003 in Berlin

  • Paul Tergat (34 Jahre) Geb.: 17. Juni 1969 in Kabarnet, Baringo/Kenia
    Größe/Gewicht: 1,82 m/62 kg
    Beruf: Luftwaffen-Unteroffizier

    Größte Erfolge:
    Im Straßenlauf: Marathon-Sieg 2003 in Berlin mit dem Weltrekord von 2:04:55 Stunden - erster Mensch unter 2:05 Stunden über 42,195 km Zweiter London-Marathon 2002 in 2:05:48; Halbmarathon-Weltmeister 1999 und 2000 Hält mit 59:06 Minuten seit 2000 die Halbmarathon-Weltbestzeit
    Auf der Bahn: Olympia-Zweiter über 10.000 m 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney; Vizeweltmeister über 10.000 m 1997 in Athen und 1999 in Sevilla, WM-Dritter über 10.000 m 1995 in Göteborg; Tergat hielt von 22.08.1997 (Brüssel) bis zum 01.06.1998 mit 26:27:85 Minuten den Weltrekord über 10.000 m
    Im Crosslauf: Fünf Mal in Serie Weltmeister (1995-1999), WM-Dritter 2000; Acht Mal in Serie Teamweltmeister mit Kenia (1992-1999)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Paul Tergat setzt neue Maßstäbe.

    • Bild nicht mehr verfügbar
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Die startende Menschenmasse beim Brandenburger Tor.

    Share if you care.