Tschetschenien: Ministerpräsident Popow verlässt Krankenhaus

1. Oktober 2003, 18:37
1 Posting

Gegen den Rat seiner Ärzte - Medien bezweifeln Lebensmittelvergiftung

Moskau - Der tschetschenische Ministerpräsident Anatoli Popow hat nach einer mysteriösen Vergiftung gegen den Rat seiner Ärzte das Krankenhaus verlassen, berichtete die Nachrichtenagentur ITAR-TASS am Dienstag. Zunächst soll sich sein Gesundheitszustand wieder verschlechtert haben. In den russischen Medien wurde am Dienstag bezweifelt, dass die Erkrankung des Regierungschefs auf eine Lebensmittelvergiftung zurückzuführen sei. Der Kommentator Anton Orech sagte im Rundfunk, Popow sei höchstwahrscheinlich vergiftet worden.

Besserung oder 40 Grad Fieber?

Der Chefarzt im Moskauer Zentralkrankenhaus hatte am Montag erklärt, Popow sei auf dem Weg der Besserung. Hinweise auf ein Attentat gebe es nicht. ITAR-TASS zitierte am Dienstag einen Sprecher der tschetschenischen Regierung, Alexej Wasin, der erklärte, Popows Fieber sei auf 40 Grad gestiegen. Später sagte er, Popow habe das Krankenhaus verlassen und wolle noch am heutigen Dienstag nach Tschetschenien zurückkehren.

Popow war am Samstagabend zunächst in ein Krankenhaus in Grosny eingeliefert worden, nachdem er über Magenschmerzen geklagt hatte. Er hatte zuvor an einer Feier zur Eröffnung einer neuen Gaspipeline teilgenommen. Radiokommentator Orech meinte, da nach der Zeremonie sonst niemand erkrankt sei, müsse der Täter dem Ministerpräsidenten nahe stehen. Es handele sich möglicherweise um einen Leibwächter oder einen Koch. Später wurde er nach Moskau verlegt. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Vor der für Sonntag angesetzten Präsidentenwahl ist die Lage in der abtrünnigen Kaukasusrepublik besonders angespannt. Als Favorit gilt der von Moskau eingesetzte Präsident Achmad Kadyrow. Popow wurde im Februar zum Ministerpräsidenten ernannt. (APA/AP)

  • Der Regierungschef der pro-russischen Regierung in Tschetschenien Anatoli Popow wurde mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert.
    foto: epa / itar-tass

    Der Regierungschef der pro-russischen Regierung in Tschetschenien Anatoli Popow wurde mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Share if you care.