Joghurt gegen Krebs

27. September 2003, 14:43
1 Posting

Probiotische Bakterien vermindern wahrscheinlich Krebsrisiko - Besonders hilfreich bei Kindern gegen Durchfall

Bamberg - So genannte probiotische Bakterien vermindern nach Medizinermeinung möglicherweise das Krebsrisiko. In Einzelfällen sei nach dem Verzehr von Joghurt eine erhöhte Ausscheidung von Krebs erregenden Stoffen nachgewiesen worden, sagte der Ernährungsmediziner Professor Udo Rabast anlässlich einer Expertentagung in Bamberg. "Aber es wird sicherlich noch dauern, bis man eine generelle Aussage zu diesem Thema treffen kann."

Gegen Durchfall nach Antibiotika

Besonders hilfreich seien die probiotischen Bakterien offenbar bei Kindern, die nach einer Erkrankung mit Antibiotika behandelt werden müssten. Hier bestehe bei drei bis fünf Prozent der Behandelten ein erhöhtes Durchfallrisiko. "Es ist deshalb ratsam, bei der Anwendung von Antibiotika mit den Kindern regelmäßig Joghurt zu essen", rät Rabast. Das Risiko einer Durchfallerkrankung werde dadurch um zwei Drittel vermindert. Außerdem würden durch probiotische Bakterien die Dauer und die Ausprägung von Erkältungskrankheiten gemindert, nicht aber deren Häufigkeit.

Kongress in Bamberg

Die rund 2000 in Deutschland ausgebildeten Ernährungsmediziner beschäftigen sich laut Rabast aber nicht nur mit der Vorbeugung, sondern auch mit der Diagnostik und der Behandlung von Erkrankungen. Gefragt seien die Ernährungsmediziner beispielsweise bei Zuckererkrankungen oder bei einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse. An dem Kongress in Bamberg am Wochenende nahmen nach Veranstalterangaben rund 200 Ernährungsmediziner aus ganz Deutschland teil. (APA)

Share if you care.